Logo-KFV1

Flederer

Flederer

Liebe Feuerwehrkameradinnen und –kameraden,

hiermit ergeht herzliche Einladung zum Kreisjugendfeuerwehrtag mit dem Bezirksentscheid im Bundeswettbewerb, am Samstag, 25. Mai 2019. Ort der Veranstaltung ist das Sportgelände an der Ludwig-Derleth Realschule Gerolzhofen, Dr.-Georg-Schäfer-Straße.
Beginn der Veranstaltung ist in diesem Jahr um 9:00 Uhr, so dass gegen 13:30 Uhr (hängt von der Teilnehmerzahl und den Wetterbedingungen ab) die Siegerehrung stattfinden kann.
Als Wasserentnahmestelle wird im Jahr 2019 der Unterflurhydrant verwendet.

Ausweiskontrolle ab 8:30 Uhr möglich. Bitte pünktlich eintreffen!

 

Zur Anmeldung bitte das beigefügte Formular verwenden und an folgende Adresse schicken:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte die dem Artikel beigefügte Ausschreibung zum Wettbewerb beachten!
Weitere Informationen und Richtlinien sowie die Wettbewerbsordnung sind im Internet auf den Seiten der Deutschen Jugendfeuerwehr abzurufen:
https://www.jugendfeuerwehr.de/schwerpunkte/wettbewerbe/bundeswettbewerb/
sowie über:
https://www.kfv-schweinfurt.de/index.php/bundeswettbewerb
Eine Übungsmöglichkeit mit Gerätschaften und Anwesenheit des Kreisjugendfeuerwehrwartes wird es wie gewohnt am Tag zuvor, Freitag, 24.Mai 2019, 17:00 – 19:30 Uhr auf dem Sportgelände geben.

Wir freuen uns auf eine große Teilnehmerschaft!

Gleichzeitig darf ich auf den Landesentscheid im Bundeswettbewerb mit Zeltlager, vom 20. – 22.06.2019, im unterfränkischen Hösbach, hinweisen.
www.landesjugendfeuerwehrtag-2019.de

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Holger Strunk
Kreisbrandrat

 

Christian Eichel
Kreisjugendwart

Montag, 25 März 2019 19:23

Jugendwartseminar 2019

Wandel der Lernkultur in der Feuerwehr - Paradigmenwechsel und E-Learning

An einem Samstag im Frühjahr eines jeden Jahres ist es die Regel, dass sich interessierte Jugendwarte und Feuerwehrler aus dem Landkreis Schweinfurt treffen, um sich auszutauschen oder sich in meist medialen oder pädagogischen Themen weiterzubilden.

Obligatorisch ist hierbei, dass aus den Reihen der Jugendfeuerwehr eine oder auch mehrere Personen über innovative, außergewöhnliche und erfolgreiche Werbe- und Öffentlichkeitsmaßnahmen berichten. Mario Kneuer von der FF Bergrheinfeld referierte in diesem Jahr über die Teilnahme verschiedener Wehren an einem Projekttag zum Thema Sicherheit, der im Jahr 2018 an der Mittelschule Holderecke, in Bergrheinfeld, zusammen mit dem THW, der Polizei und dem ADAC durchgeführt wurde. Ziel war es, den Kindern und Jugendlichen die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren nahezubringen und Ihnen gleichzeitig die Möglichkeit zu bieten, sich wissenswerte Erfahrungen für das tägliche Leben anzueignen.

Im Anschluss daran informierte Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Eichel über den Paradigmenwechsel in der Feuerwehrausbildung. Der Begriff beschreibt den Wandel in der Ausbildungsvorgehensweise. Dabei muss sich der Gedanke des Ausbilders von starrem Vortragswesen distanzieren und hin zu einer handlungs- und kompetenzorientierten Feuerwehrausbildung bewegen. Der Paradigmenwechsel darf sich allerdings nicht nur in den Köpfen einiger weniger Ausbilder vollziehen, die in den Genuss kommen, einen Ausbilderlehrgang an einer Feuerwehrschule zu besuchen, sondern muss sich vielmehr im kompletten Ausbildungssystem manifestieren. Die Veränderungen beginnen beim Ausbilder und erstrecken sich über die Ausbildungsunterlagen, bis hin zu einzeln geplanten Lernangeboten. Zur Ermittlung eines Ausbildungserfolges muss es unbedingt notwendig sein, dass die geplante Ausbildungseinheit mit Hilfe des Feedbacks aller Beteiligten erfolgreich gestaltet wird. Die Rolle des Ausbilders wandelt sich dabei von einer Person, die den einzig richtigen Weg vorgibt, hin zum Lernbegleiter, der hilft, ergänzt und bei Bedarf jederzeit in der Lage ist, in die richtige Richtung zu lenken.

Ausgehend von dem Gedanken veränderter Ausbildungsunterlagen präsentierte der Kreisjugendfeuerwehrwart zwei E-Learning Tools, die als Freeware-Versionen sowohl im Internet für die Nutzung am PC, als auch als App für Smartphones zur Verfügung gestellt werden. Bei beiden handelt es sich um Anwendungen, mit denen es möglich ist Quizfragen zu erstellen, die dann entweder für die Öffentlichkeit oder einen bestimmten Personenkreis zur Verfügung gestellt werden können. Nach einer kurzen Einführung wurden Gruppen gebildet, die den Arbeitsauftrag erhielten mit Hilfe einer der beiden vorgestellten Anwendungen ein Quiz zu einem Wissenstestthema zu erstellen. Nach einem kurzen Mittagessen könnten alle Teilnehmer die erstellten Quizspiele ausprobieren, was bei Betrachtung der Gesichter sichtlich Spaß bereitete!

Im Abschlussgespräch entstand eine kurze Diskussion über die Frage, ob die Zeit schon reif ist für ausgedehnte E-learning Anwendungen, wie sie am Jugendwartseminar vorgestellt wurden. Es sind nur sehr wenige Feuerwehrhäuser im Landkreis mit einer Internetverbindung ausgestattet und zusätzlich besteht die Gefahr des Datenmissbrauches bei der Verwendung von kostenfreien Programmen.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart bedankte sich bei allen Teilnehmern für das doch überwiegend positive Feedback und wies darauf hin, dass es sich bei der Vorstellung von E-learning Anwendungen lediglich um Vorschläge und Empfehlungen handelt. Die mehr oder weniger große Bereitschaft zur Anwendung liegt immer noch im Ermessen der Jugendwarte bzw. der Kommandanten. Selbst wenn viele Feuerwehrhäuser noch nicht für umfangreiche E-learning Kurse ausgestattet sind, ist es trotzdem sinnvoll den Fortschritt im Auge zu behalten, um nicht den Anschluss an die sich schnell verändernde Technik zu verlieren, die in vielen Bereichen bereits im Alltag integriert ist.

Folgende Wissensabfragen (Quizz) wurden mit dem Portal „Quizizz“ erstellt und stehen zur Anwendung zur Verfügung:

https://quizizz.com/admin/quiz/5c8395775ef5f1001af100b5/wissenstest-verhalten-bei-notfallen

https://quizizz.com/admin/quiz/5c8398feb812bd001b00576f/wissenstest-2016-brennen-und-loschen

Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun.
        Johann Wolfgang von Goethe

Jugendwartseminar des Landkreises Schweinfurt
Samstag, 09.03.2019, 9:00 Uhr
Feuerwehrhaus Oberwerrn

Die Jahresplanung des Kreisjugendfeuerwehrverbandes im Landkreis Schweinfurt für das Jahr 2019 steht als Download zur Verfügung:

Am Samstag, dem 13.10.2018 fand wie alle zwei Jahre üblich der „Berufsfeuerwehrtag“ der Jugendfeuerwehren aus Theilheim, Wipfeld und Schwanfeld statt. Hierbei ging es darum, zusammen mit den Jugendlichen den Alltag einer Berufsfeuerwehr altersgerecht nachzustellen. Dafür hatten verschiedene Feuerwehrkameradinnen und –kameraden der drei Wehren sowie zwei Kollegen des Bayerischen Roten Kreuzes bereits im Vorfeld einen Schichtplan erstellt, in dem neben Ausbildungsdiensten beispielsweise auch die Besetzung der vier Einsatzfahrzeuge und der Küchendienst festgelegt wurden. Das Betreuerteam um die Jugendwarte Michael Potsch, Maximilian Löber und Sandra Adames hatte in einer wochenlangen Vorbereitungsphase ein stattliches Konzept erarbeitet sowie Vorbereitungen für Übungseinsätze getroffen. Über die 24 Stunden hinweg durchliefen die 18 Teilnehmer einen straffen Feuerwehralltag:

9 Uhr: Dienstbeginn. Die Jugendlichen treten ihren 24-Stunden-Dienst im Feuerwehrhaus in Wipfeld an. Die Feldbetten werden aufgestellt, die Einsatzkleidung bereitgelegt. Anschließend werden die Teilnehmer begrüßt und bekommen eine kleine Einweisung in die vier verschiedenen Fahrzeuge. Nach einem ausgiebigen Frühstück schulen Thomas Koßner und Sebastian Pfister sie in den Grundlagen der Ersten Hilfe.

10:50 Uhr: Einsatz für Florian Theilheim 44/1 und Wipfeld 42/1 sowie den Rettungswagen (nachfolgend: RTW): In Theilheim brennt eine Gasflasche auf einem Garagenflachdach. Nachdem die jeweiligen Gruppenführer die Einsatzstelle erkundet haben, wird ein Trupp zum Löschen auf das Dach geschickt. Schnell ist das Feuer unter Kontrolle und die Einsatzkräfte können den Rückzug antreten.

11:00 Uhr: Nachdem die noch im Feuerwehrhaus verbliebenen Jugendlichen sich entspannt zurückziehen, ertönt das Einsatzsignal erneut: Florian Schwanfeld 20/1 und Wipfeld 14/1 zum Containerbrand in den Mühlgrund nach Wipfeld. Dort angekommen zeigt sich jedoch, dass hier kein Feuer in Sicht ist. Ein erneuter Anruf bei der Übungsleitstelle ergibt: Die Anruferin hat sich geirrt und die Container vor dem Feuerwehrhaus brennen. Auch hier ist das Feuer schnell unter Kontrolle.

14:00 Uhr: Nachdem die Teilnehmer die Fahrzeuge wieder aufgefüllt und sich bei einem deftigen Mittagessen gestärkt haben, verkündet die Übungsleitstelle einen erneuten Einsatz für zwei Fahrzeuge sowie den RTW: KFZ-Werkstatt in Theilheim in Vollbrand, Menschen im Gebäude in Gefahr. An der Einsatzstelle angekommen wird den Gruppenführern bewusst, dass Atemschutzgeräteträger nachalarmiert werden müssen. Auch die Feuerwehren aus Schwanfeld und Wipfeld werden vor Ort gebraucht. Im Gebäude befindet sich eine Gasflasche, die abgelöscht werden muss. Zwei Trupps betreten die Werkstatt mit PA-Geräten, löschen das Feuer und retten die beiden Personen, um sie dem Rettungsdienst zu übergeben. Die anderen Jugendfeuerwehrler löschen inzwischen den Brand von außen und kümmern sich um die Verkehrsabsicherung. Nach gut einer Stunde können sie den Einsatzort verlassen.

16:30 Uhr: Im Feuerwehrhaus findet gerade theoretischer Unterricht zum Thema „Fahrzeugkunde“ statt. Alarm für die Feuerwehr Theilheim, Florian Wipfeld 42/1 und den RTW: In Schwanfeld hat sich vor dem Edeka ein Verkehrsunfall mit einem Gefahrguttransporter ereignet. Der Fahrer ist traumatisiert, ein weiterer Insasse liegt im Laderaum. Die Einsatzkräfte kümmern sich um die Verletzten, bauen aus Saugschläuchen eine Dekonwanne auf und sichern die Ladung ab.

17:07 Uhr: In einem alten Wohnhaus in der Webergasse in Schwanfeld befindet sich eine verletzte Person. Der Rettungsdienst kümmert sich um die Versorgung, die Feuerwehren aus Wipfeld und Schwanfeld werden alarmiert, um beim Transport des Verletzten durch das enge Treppenhaus zu helfen.

18:38 Uhr: An einem Rettungspunkt im Theilheimer Wald in Richtung Waigolshausen befindet sich eine Person in Notlage. Die vier Feuerwehren sowie der RTW werden alarmiert, da sich schnell herausstellt, dass die Person in den angrenzenden Wald gelaufen ist. Dieser muss ausgeleuchtet werden, zudem wird die Hundestaffel zur Suche nachalarmiert. Noch vor Eintreffen dieser kann der verunglückte Mann mithilfe von Wärmebildkameras jedoch gefunden werden.

20:47 Uhr: Während eines schönen Grillabends ertönt erneut der Alarm. Die Wiese am Wipfelder Baggersee muss ausgeleuchtet werden, da dort ein Rettungshubschrauber landen soll. Alle vier Autos müssen mit dem RTW in den Einsatz fahren. Anschließend treten die Jugendlichen die wohlverdiente Nachtruhe an.

05:50 Uhr: Nach einer glücklicherweise ruhigen Nacht werden die Einsatzkräfte mit dem Einsatzgong aus dem Schlaf gerissen und zum Brand einer Weinlaube in Wipfeld gerufen. Mit drei C-Rohren wird der Vollbrand gelöscht.

06:26 Uhr: Noch auf der Rückfahrt zum Feuerwehrhaus bekommen die Gruppenführer die Meldung, dass sich an der Schleuse in Wipfeld eine verletzte Person befindet. Nach einer etwa dreißigminütigen Suche kann diese gefunden und notärztlich versorgt werden.

Im Anschluss an ein ausgiebiges Frühstück und eine Abschlussbesprechung aller beenden die Jugendlichen ihren 24-Stunden-Dienst und räumen das Feuerwehrhaus auf. Anschließend treten sie die Heimreise an.

Vielen Dank an alle BetreuerInnen, die sich mit den Vorbereitungen und der Organisation vor Ort viel Mühe gegeben haben. Ein besonderes Dankeschön gilt den beiden Unterstützern des Bayerischen Roten Kreuzes Thomas Koßner und Sebastian Pfister, ohne die so mancher Einsatz nicht möglich gewesen wäre.

gez. Sandra Adames, Jugendwartin der Feuerwehr Schwanfeld

GRAFENRHEINFELD - Am 10.11.2018 fand im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Grafenrheinfeld die Vollversammlung der Jugendfeuerwehren im Kreisfeuerwehrverband Schweinfurt e.V.  statt. Dabei wurden Neuwahlen der Mitglieder des Kreis-Jugendfeuerwehrausschusses durchgeführt. Den Wahlausschuss übernahmen Kreisbrandrat Holger Strunk, Kreisbrandinspektor Reinhold Achatz, Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Eichel und Kreisbrandmeister Ralf Weippert.

Ergebnis der Wahl:

Kreisjugendsprecher

Frank Genheimer-Haut (Feuerwehr Poppenhausen)

Stellvertretender Kreisjugendsprecher

Maximilian Löber (Feuerwehr Wipfeld)

Schriftführer

Stefan Braun (Feuerwehr Untereuerheim)

Kassier

Raphael Romeis (Feuerwehr Röthlein)

Beisitzer Inspektionsbereich Nord

Justin Gill (Feuerwehr Sennfeld)

Beisitzer Inspektionsbereich Süd

Martin Zink (Feuerwehr Gerolzhofen)

Beisitzer Inspektionsbereich West

Tobias Lother (Feuerwehr Wipfeld)

Kassenprüfer

Sandra Adames (Feuerwehr Schwanfeld)

Julia Kraus (Feuerwehr Dittelbrunn)

 

P1050426

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Christian Eichel, Julia Kraus, Tobias Lother, Raphael Romeis, Maxililian Löber, Justin Gill, Martin Zink, Stefan Braun, Frank Genheimer-Haut

Mittwoch, 14 November 2018 20:28

Atemschutz-Lehrgang 09.10.2018 - 24.10.2018

  • Bergrheinfeld: Manuel Eusemann, Marius Eusemann, Dominik Martin, Nico Treutlein
  • Dittelbrunn: Florian Backes, Linus Klein, Jannik Rühr
  • Essleben: Robin Göbel, Philipp Königer
  • Geldersheim: Felix Pfister
  • Grettstadt: Marcel Firsching, Kevin Wolf
  • Niederwerrn: Daniel Brand, Sven Köhler
  • Saint Gobain Abrasive: Andres Breiter
  • Schonungen: Matthias Räth, Simon Scheuring
  • Waigolshausen: Frank Benkert, Thomas Strobel
  • Werneck: Manuel Manuth, Jakob Meyer
  • Wipfeld: Tobias Lother
  • Zell: Tobias Hey, Steffen Siegbert

Termin:         Samstag,  10.11.2018  um 18:00 Uhr 

Ort:               Feuerwehrhaus Grafenrheinfeld, Hohe Heide 4

Donnerstag, 18 Oktober 2018 20:23

Kinotag 2018

Die Jugendfeuerwehr im Kreisfeuerwehrverband Schweinfurt e.V. ermöglicht den Jugendfeuerwehrleuten des Landkreises Schweinfurt, am Mittwoch, den 31.10.2018, die Teilnahme an Kinovorführungen zu einem besonderen Eintrittspreis.

Gezeigt werden folgende Filme:

  • Gänsehaut 2 - gruseliges Halloween* FSK 6 17:30 Uhr
  • Small foot - ein eisartiges ...* FSK 6 17:30 Uhr
  • Johnny English - man lebt nur 3-mal* FSK 6 17:30 Uhr
  • Die Unglaublichen II* FSK 6 17:30 Uhr

*Die Auswahl der Filme wird vom Kino getroffen, die Kreisbrandinspektion sowie der Jugendfeuerwehrausschuss im Kreisfeuerwehrverband geben keine Garantie auf pädagogische Wertigkeit!

 

Der Eintrittspreis beträgt für jeden Jugendfeuerwehrler/-in (Nachweis: Dienstausweis/Dienstbuch) 4,-€.

Bei Erscheinen im Halloweenkostüm wird ein weiterer Nachlass von 2,-€ gewährt.

Die Teilnehmerzahl ist je nach Raum/Film begrenzt. Die Zuordnung erfolgt nach Eingang der Anmeldungen vor Ort.

Um die Koordination zu erleichtern, bitten wir um 16:45 Uhr am Weltbio-Kino in Schweinfurt, Rückertstr. 16, zu sein.

Die Preise gelten ausschließlich für Feuerwehranwärterinnen/ –anwärter. Eine Gruppe von fünf Anwärterinnen und Anwärtern kann von einem Betreuer/-in begleitet werden. Der Betreuer/-in erhält den vergünstigten Eintrittspreis von 4,- €.

Anmeldung mit einer Teilnehmerliste (Excel), die Name und Filmauswahl beinhaltet bis 28.10.2018 beim Kreisjugendsprecher:

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

gez.

Christian Eichel

Kreisjugendfeuerwehrwart

EFFW Wuelfershausens gibt eine Reihe von Prüfungen, die ein Jugendfeuerwehr-Mitglied auf dem Weg zum aktiven Feuerwehrmitglied absolvieren kann. Diese Prüfungen haben das Ziel gewonnenes Wissen zu festigen und dieses praktisch anzuwenden. Das Bestehen wird jeweils mit einer Auszeichnung belohnt. Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Sie wird in drei Stufen gegliedert. In mehreren auf das jeweilige Alter, den Kenntnis- und Leistungsstand abgestimmten Stufen werden die Jugendlichen an die Feuerwehrtätigkeit herangeführt. Der Kreisfeuerwehrverband Schweinfurt e.V. möchte im Laufe des Jahres 2018 eine einheitliche Richtlinie auf den Weg bringen, in der die zu erbringenden Leistungen, die Durchführung und die Vergabe im Landkreis Schweinfurt geregelt ist. Dabei sind die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr und der Nachweis eines gültigen Erste-Hilfe-Kurses Teile dieses Programms.

10 Mitglieder der Jugendgruppe der Feuerwehr Wülfershausen unterzogen sich am 25.August im Feuerwehrgerätehaus der Prüfung zur Jugendflamme (Stufe I bis Stufe III) und fungierten damit gleichzeitig als Testpersonen, um die Praxistauglichkeit dieser Richtlinie zu überprüfen. Die angehenden Feuerwehrleute im Alter zwischen 12 und 17 Jahren hatten dabei unter den prüfenden Augen des zuständigen Kreisbrandmeisters Roland Beyfuß und des Kreisjugendfeuerwehrwartes Christian Eichel verschiedene Aufgaben zu bewältigen. So galt es, diverse Knoten und Stiche vorzuführen, Kenntnisse von Schläuchen und Armaturen zu haben und den Umgang mit verschiedenen Strahlrohren vorzuführen. Einen Unterflurhydranten anhand des Hinweisschildes aufzufinden und richtig in Betrieb zu nehmen sowie einen C-Schlauch möglichst sauber auszuwerfen und korrekt zu kuppeln war ebenso Teil der Prüfung wie der Umgang mit der Kübelspritze. Schriftlich mussten sich die Anwärter auf das Abzeichen der Stufe I und II noch in der Beantwortung von Prüfungsfragen beweisen. Diejenigen die das Abzeichen der Stufe III erhalten wollten hatten bereits im Februar bei der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins vor der versammelten Mannschaft die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr im vergangen Jahr anhand einer Präsentation vorgestellt.

Neben den Erhalt des Abzeichens duften sich die Jugendlichen im Anschluss noch über Köstlichkeiten vom Grill freuen.

Die Kreisbrandinspektion bedanktes sich nicht nur für die Bereitschaft sich ausbilden und prüfen zu lassen, sondern auch gleichzeitig als Testpersonen zur Verfügung zu stehen.

Seite 1 von 22
Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok