Logo-KFV1

Flederer

Flederer

Montag, 09 September 2019 10:30

Verkehrssicherheitstag für Fahranfänger

Werte Kameradinnen und Kameraden,

Die JUGENDFEUERWEHR BAYERN kann dank der Unterstützung der KUVB, wieder einen Verkehrssicherheitstag für junge Fahranfänger/-innen für Mitglieder der Jugendfeuerwehr anbieten. Dieses findet am 12.10.2019 in Kitzingen statt.

Inhalt:

  • Praktische Fahrtrainings: Slalomfahren, Bremsung aus erhöhter Geschwindigkeit, Aquaplaning- Situation und vieles mehr
  • Theoretische Einheit: Fahrphysik, korrekte Sitzposition und Lenkradhaltung
  • Fahrsimulator

Besonderheiten:

  • Training findet auf dem Gelände eines Flugplatzes statt
  • Training wird in Fahrschulfahrzeugen absolviert
  • Fahrlehrer begleiten das Training
  • Fahrsimulator

Teilnahmebedingungen:

  • 17-jährige Jugendfeuerwehrmitglieder mit Führerschein zum begleiteten Fahren
  • Ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular
  • Unterschriebene Haftungsfreistellung

Kosten:

  • Der Unkostenbeitrag für Mittagessen, Getränke und Organisationsaufwand beträgt pro Teilnehmer 50€.
  • Reisekosten können nicht übernommen werden.
  • Nach der Anmeldung bekommt ihr eine Rechnung zugeschickt.
  • Bei einer Absage ohne Nennung eines Ersatzteilnehmers kann der Teilnehmerbeitrag nicht zurückerstattet werden.

 

Verkehrsaktionstag in Kitzingen:

Termin: 12. Oktober 2019

Ort: conneKT Technologiepark Kitzingen, Zufahrt Nord – Staatsstraße 2272, 97318 Kitzingen-Großlangheim

 

Weitere Infos und die Anmeldung: https://jf-bayern.de/cms/index.php/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltung/656-ausschreibung-aktionstag-verkehrssicherheit-in-kitzingen

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Landes-Jugendleitung

 

Heinrich Scharf M.A.

Landes-Jugendfeuerwehrwart

Unter den wachsamen Augen der Schiedsrichter, Kreisbrandinspektor (KBI) Johannes Grebner und Kreisbrandmeister (KBM) Horst Klopf, legten am Donnerstag den 25.07.2019 um 18:00 Uhr insgesamt 15 Jugendliche der Feuerwehren Marktsteinach (5) und Löffelsterz (10) die Jugendleistungsprüfung in Marktsteinach ab.

Neben praktischen Aufgaben wie Saugleitung kuppeln, Zielspritzen mit der Kübelspritze, anlegen verschiedener Knoten und Stiche, Zielwurf einer Feuerwehrleine, auswerfen eines doppeltgerollten C-Schlauchs und sortieren verschiedener Geräte und Armaturen nach der Art ihrer Verwendung, mussten die Jugendlichen im Anschluss auch noch eine theoretische Prüfung absolvieren.

Nach Auswertung der Fragebögen sowie der Schiedsrichterunterlagen konnte KBI Grebner den Teilnehmern das freudige Ergebnis verkünden. Alle 15 Jugendlichen haben die Jugendleistungsprüfung bestanden und nahmen stolz ihr Jugendleistungsabzeichen entgegen.

Im Anschluss bedankten sich KBI Grebner und KBM Klopf sowohl bei den teilnehmenden Jugendlichen als auch bei den Jugendwarten und Ausbildern für die aufgebrachte Freizeit, die sinnvoll in eine gute und solide Grundausbildung investiert wurde. Der Kreisbrandinspektor ermutigte alle auch künftig engagiert bei der Feuerwehr zu bleiben, damit auch in Zukunft die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger gewährleistet werden kann.

2. Bürgermeister Jürgen Geist, der die gesamte Leistungsprüfung aufmerksam verfolgte, bedankte sich ebenfalls bei den Jugendlichen und den Ausbildern für die geopferte Zeit. Er war deutlich beeindruckt vom theoretischen Wissen und den praktischen Fertigkeiten die die vierzehn- bis achtzehnjährigen dargeboten haben. Zudem erläuterte er, dass auch die Gemeinde immer bemüht sei Gerätehäuser, Fahrzeuge und technisches Gerät den aktuellen Herausforderungen der Feuerwehren anzupassen. Hinsichtlich der großen Teilnehmerzahl an motivierten Jugendlichen seien diese Anschaffungen auch in Zukunft sinnvoll investiert.

 

Dank der Kooperation mit der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ist es der JUGENDFEUERWEHR BAYERN möglich, im Herbst 2019 zwei weitere kostenlose Trainings für Führungskräfte und sonstige Verantwortungsträger in der Jugendfeuerwehr anzubieten. Die Trainings werden vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw e. V.) mit Annette Geiger durchgeführt.

Von 12.-13.10.2019 findet das Seminar „Jugendfeuerwehr-Gruppen begleiten und leiten“ und von 08.-09.11.2019 das Seminar „Ehrenamt, Job, Familie, Freunde – alles unter einem Hut? Das Leben in Balance halten und eigene Ressourcen schonen.“ statt 

Jugendfeuerwehr-Gruppen begleiten und leiten

Seminarinhalte:

  • Gruppendynamik verstehen
  • Arbeit in und mit Gruppen
  • Wirksam kommunizieren
  • Wissen wirksam vermitteln
  • Konfliktmanagement 
  • Den guten Rahmen schaffen
  • Erfahrungsaustausch und Vernetzung

Termin: Samstag, 12.10.2019, 11:00 Uhr bis Sonntag, 13.10.2019, 15:00 Uhr

Zielgruppe: Führungskräfte in der Jugendfeuerwehr Bayern; Aktive Jugendwarte sowie deren Stellvertreter/-innen

Ort: Hotel zur Krone, Hauptstraße 20, 92339 Beilngries

Kosten: Die Kosten für Seminar, Unterbringung und Verpflegung an den beiden Seminartagen werden übernommen (ohne Getränke und sonstige Kosten wie Telefon, Parkgebühren etc.). Reisekosten sind von den Teilnehmern/-innen selbst zu tragen.

Anmeldung und weitere Informationen: https://jf-bayern.de/cms/index.php/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltung/644-fuehrungskraefteseminar-jugendfeuerwehr-gruppen-begleiten-und-leiten

 

Ehrenamt, Job, Familie, Freunde – alles unter einem Hut? - Das Leben in Balance halten und eigene Ressourcen schonen.

Seminarinhalte:

  • Das Modell der Lebens-Balance
  • Lebensbereiche in Balance bringen: Ansatzpunkte & Strategien
  • Stressfaktoren ermitteln und den guten Umgang damit finden
  • Gutes Zeit- bzw. Selbstmanagement umsetzen
  • Gelassenheit und Engagement verbinden, Resilienz stärken

Termin: Freitag, 08.11.2019 17:00 Uhr bis Samstag, 09.11.2019 16:00 Uhr

Zielgruppe: Jugendwarte, Führungskräfte und sonstige Verantwortungsträger in der bayerischen Jugendfeuerwehr

Ort: ABG Tagungszentrum Beilngries / Altmühltal, Leising 16, 92339 Beilngries

Kosten: Die Kosten für Seminar, Unterbringung und Verpflegung an den beiden Seminartagen werden übernommen (ohne Getränke und sonstige Kosten wie Telefon, Parkgebühren etc.). Reisekosten sind von den Teilnehmern/-innen selbst zu tragen.

Anmeldung und weitere Informationen: https://jf-bayern.de/cms/index.php/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltung/645-fuehrungskraefteseminar-ehrenamt-job-familie-freunde-alles-unter-einem-hut

37. Kreisjugendfeuerwehrtag in Gerolzhofen

Wie bereits im Vorjahr sicherte sich die Jungendfeuerwehr aus Ebertshausen wieder den Sieg beim 37. Kreisjugendfeuerwehrtag mit dem Bezirksentscheid im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr, heuer ausgetragen auf dem Schulsportgelände neben der Dreifachturnhalle in Gerolzhofen. Zehn Mannschaften aus dem Landkreis Schweinfurt und eine aus dem Landkreis Aschaffenburg, insgesamt über 100 Jugendliche, traten in praxisnahen Übungsszenarien gegeneinander an.

Neben den souveränen Siegern aus Ebertshausen freuten sich die Teams aus Hesselbach und Waigolshausen nach ebenfalls Top-Leistungen über den Silber- beziehungsweise Bronzerang.

Bereits bei der Begrüßung am Morgen äußerte Gerolzhofens Bürgermeister Thorsten Wozniak den Wunsch, dass neben dem feuerwehrtechnischen Wettbewerb auch das Miteinander und der Spaß bei den Jugendlichen im Vordergrund stehen sollen. Letzteres war nicht zuletzt auch aufgrund der guten Organisation und Verpflegung bei allen teilnehmenden Mannschaften im Tagesverlauf sichtbar der Fall. Auch einige Regentropfen konnten die Stimmung nicht trüben.

Bei den Wettkämpfen fungierten zahlreiche aktive und ehemalige Verantwortliche der Kreisbrandinspektion sowie der örtlichen Feuerwehren als Wertungsrichter. Diese kontrollierten und bewerteten die Teilnehmer bei ihren Aufgaben. Der erste Teil bestand aus der Durchführung eines Löschangriffes, wobei die Trupps Hindernisse wie beispielsweise einen Wassergraben, eine Leiterwand, einen Tunnel und eine Hürde zu überwinden hatten.

Der zweiten Teil umfasste einen Wettlauf mit zu lösenden Aufgaben wie Schlauch rollen, Schutzausrüstung anlegen, Schlauch- und Stahlrohr kuppeln inklusive Knoten anlegen und das Werfen einer Rettungsleine.

Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Eichel, welcher den Wettbewerb organisiert und verantwortlich geleitet hatte, dankte zum Abschluss den anwesenden Jugendlichen für ihren Einsatz, ebenso den Schiedsrichtern und ganz besonders der Feuerwehr Gerolzhofen für ihre Gastfreundschaft und Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltung.

Kreisbrandrat Holger Strunk lobte bei der Siegerehrung ausdrücklich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen. „Es geht nur gemeinsam“, appellierte er an den Teamgeist in den Jugendwehren und unterstrich: „Es ist wichtig, dass ihr in der Wehr dabei bleibt“. Bevor Landrat Florian Töpper das Ergebnis verkündete, dankte er allen Jugendlichen für ihr Engagement. „Auf euch kommt es an“, betonte er im Hinblick auf die Zukunft des freiwilligen Feuerwehrwesens. Viel Professionalität werde von den Feuerwehrdienstleistenden heutzutage verlangt, so Töpper, daher sei Ausbildung und Training besonders wichtig. Der Landrat sieht den Landkreis Schweinfurt dennoch im Feuerwehrbereich gut aufgestellt. Das komme aber nicht von ungefähr, lobte er auch die Verantwortlichen der Feuerwehrführung auf örtlicher und überörtlicher Ebene. Ebenso wie Bezirksjugendfeuerwehrwart Thomas Grimmer rief Töpper die Jugendlichen dazu auf, in ihrem Freundeskreis weitere Mitglieder zu werben.

Das Endergebnis:

Aus der Verrechnung des ersten und zweiten Teils des Wettkampfes ergab sich die Teilnehmerplatzierung:

 1. Ebertshausen 1419,0
2. Hesselbach 1394,0
3. Waigolshausen 1392,0
4. Stammheim 1389,0
5. Frankenwinheim 1374,0
6. Gerolzhofen 1363,9
7. Markt Oberschwarzach 1341,0
8. Dürrfeld / Pusselsheim 1340,9
9. Unterspiesheim 1322,0
10. Zeilitzheim 1283,0
11. Wenigumstadt 1201,4

Der Bezirk Unterfranken darf neben dem Team aus Wenigumstadt (Greencard des Ausrichters) die ersten sechs Jugendfeuerwehrmannschaften zum Landesentscheid entsenden.

 

Text und Bilder: Dominik Dorsch

 

Liebe Feuerwehrkameradinnen und –kameraden,

hiermit ergeht herzliche Einladung zum Kreisjugendfeuerwehrtag mit dem Bezirksentscheid im Bundeswettbewerb, am Samstag, 25. Mai 2019. Ort der Veranstaltung ist das Sportgelände an der Ludwig-Derleth Realschule Gerolzhofen, Dr.-Georg-Schäfer-Straße.
Beginn der Veranstaltung ist in diesem Jahr um 9:00 Uhr, so dass gegen 13:30 Uhr (hängt von der Teilnehmerzahl und den Wetterbedingungen ab) die Siegerehrung stattfinden kann.
Als Wasserentnahmestelle wird im Jahr 2019 der Unterflurhydrant verwendet.

Ausweiskontrolle ab 8:30 Uhr möglich. Bitte pünktlich eintreffen!

 

Zur Anmeldung bitte das beigefügte Formular verwenden und an folgende Adresse schicken:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte die dem Artikel beigefügte Ausschreibung zum Wettbewerb beachten!
Weitere Informationen und Richtlinien sowie die Wettbewerbsordnung sind im Internet auf den Seiten der Deutschen Jugendfeuerwehr abzurufen:
https://www.jugendfeuerwehr.de/schwerpunkte/wettbewerbe/bundeswettbewerb/
sowie über:
https://www.kfv-schweinfurt.de/index.php/bundeswettbewerb
Eine Übungsmöglichkeit mit Gerätschaften und Anwesenheit des Kreisjugendfeuerwehrwartes wird es wie gewohnt am Tag zuvor, Freitag, 24.Mai 2019, 17:00 – 19:30 Uhr auf dem Sportgelände geben.

Wir freuen uns auf eine große Teilnehmerschaft!

Gleichzeitig darf ich auf den Landesentscheid im Bundeswettbewerb mit Zeltlager, vom 20. – 22.06.2019, im unterfränkischen Hösbach, hinweisen.
www.landesjugendfeuerwehrtag-2019.de

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Holger Strunk
Kreisbrandrat

 

Christian Eichel
Kreisjugendwart

Montag, 25 März 2019 19:23

Jugendwartseminar 2019

Wandel der Lernkultur in der Feuerwehr - Paradigmenwechsel und E-Learning

An einem Samstag im Frühjahr eines jeden Jahres ist es die Regel, dass sich interessierte Jugendwarte und Feuerwehrler aus dem Landkreis Schweinfurt treffen, um sich auszutauschen oder sich in meist medialen oder pädagogischen Themen weiterzubilden.

Obligatorisch ist hierbei, dass aus den Reihen der Jugendfeuerwehr eine oder auch mehrere Personen über innovative, außergewöhnliche und erfolgreiche Werbe- und Öffentlichkeitsmaßnahmen berichten. Mario Kneuer von der FF Bergrheinfeld referierte in diesem Jahr über die Teilnahme verschiedener Wehren an einem Projekttag zum Thema Sicherheit, der im Jahr 2018 an der Mittelschule Holderecke, in Bergrheinfeld, zusammen mit dem THW, der Polizei und dem ADAC durchgeführt wurde. Ziel war es, den Kindern und Jugendlichen die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren nahezubringen und Ihnen gleichzeitig die Möglichkeit zu bieten, sich wissenswerte Erfahrungen für das tägliche Leben anzueignen.

Im Anschluss daran informierte Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Eichel über den Paradigmenwechsel in der Feuerwehrausbildung. Der Begriff beschreibt den Wandel in der Ausbildungsvorgehensweise. Dabei muss sich der Gedanke des Ausbilders von starrem Vortragswesen distanzieren und hin zu einer handlungs- und kompetenzorientierten Feuerwehrausbildung bewegen. Der Paradigmenwechsel darf sich allerdings nicht nur in den Köpfen einiger weniger Ausbilder vollziehen, die in den Genuss kommen, einen Ausbilderlehrgang an einer Feuerwehrschule zu besuchen, sondern muss sich vielmehr im kompletten Ausbildungssystem manifestieren. Die Veränderungen beginnen beim Ausbilder und erstrecken sich über die Ausbildungsunterlagen, bis hin zu einzeln geplanten Lernangeboten. Zur Ermittlung eines Ausbildungserfolges muss es unbedingt notwendig sein, dass die geplante Ausbildungseinheit mit Hilfe des Feedbacks aller Beteiligten erfolgreich gestaltet wird. Die Rolle des Ausbilders wandelt sich dabei von einer Person, die den einzig richtigen Weg vorgibt, hin zum Lernbegleiter, der hilft, ergänzt und bei Bedarf jederzeit in der Lage ist, in die richtige Richtung zu lenken.

Ausgehend von dem Gedanken veränderter Ausbildungsunterlagen präsentierte der Kreisjugendfeuerwehrwart zwei E-Learning Tools, die als Freeware-Versionen sowohl im Internet für die Nutzung am PC, als auch als App für Smartphones zur Verfügung gestellt werden. Bei beiden handelt es sich um Anwendungen, mit denen es möglich ist Quizfragen zu erstellen, die dann entweder für die Öffentlichkeit oder einen bestimmten Personenkreis zur Verfügung gestellt werden können. Nach einer kurzen Einführung wurden Gruppen gebildet, die den Arbeitsauftrag erhielten mit Hilfe einer der beiden vorgestellten Anwendungen ein Quiz zu einem Wissenstestthema zu erstellen. Nach einem kurzen Mittagessen könnten alle Teilnehmer die erstellten Quizspiele ausprobieren, was bei Betrachtung der Gesichter sichtlich Spaß bereitete!

Im Abschlussgespräch entstand eine kurze Diskussion über die Frage, ob die Zeit schon reif ist für ausgedehnte E-learning Anwendungen, wie sie am Jugendwartseminar vorgestellt wurden. Es sind nur sehr wenige Feuerwehrhäuser im Landkreis mit einer Internetverbindung ausgestattet und zusätzlich besteht die Gefahr des Datenmissbrauches bei der Verwendung von kostenfreien Programmen.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart bedankte sich bei allen Teilnehmern für das doch überwiegend positive Feedback und wies darauf hin, dass es sich bei der Vorstellung von E-learning Anwendungen lediglich um Vorschläge und Empfehlungen handelt. Die mehr oder weniger große Bereitschaft zur Anwendung liegt immer noch im Ermessen der Jugendwarte bzw. der Kommandanten. Selbst wenn viele Feuerwehrhäuser noch nicht für umfangreiche E-learning Kurse ausgestattet sind, ist es trotzdem sinnvoll den Fortschritt im Auge zu behalten, um nicht den Anschluss an die sich schnell verändernde Technik zu verlieren, die in vielen Bereichen bereits im Alltag integriert ist.

Folgende Wissensabfragen (Quizz) wurden mit dem Portal „Quizizz“ erstellt und stehen zur Anwendung zur Verfügung:

https://quizizz.com/admin/quiz/5c8395775ef5f1001af100b5/wissenstest-verhalten-bei-notfallen

https://quizizz.com/admin/quiz/5c8398feb812bd001b00576f/wissenstest-2016-brennen-und-loschen

Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun.
        Johann Wolfgang von Goethe

Jugendwartseminar des Landkreises Schweinfurt
Samstag, 09.03.2019, 9:00 Uhr
Feuerwehrhaus Oberwerrn

Die Jahresplanung des Kreisjugendfeuerwehrverbandes im Landkreis Schweinfurt für das Jahr 2019 steht als Download zur Verfügung:

Am Samstag, dem 13.10.2018 fand wie alle zwei Jahre üblich der „Berufsfeuerwehrtag“ der Jugendfeuerwehren aus Theilheim, Wipfeld und Schwanfeld statt. Hierbei ging es darum, zusammen mit den Jugendlichen den Alltag einer Berufsfeuerwehr altersgerecht nachzustellen. Dafür hatten verschiedene Feuerwehrkameradinnen und –kameraden der drei Wehren sowie zwei Kollegen des Bayerischen Roten Kreuzes bereits im Vorfeld einen Schichtplan erstellt, in dem neben Ausbildungsdiensten beispielsweise auch die Besetzung der vier Einsatzfahrzeuge und der Küchendienst festgelegt wurden. Das Betreuerteam um die Jugendwarte Michael Potsch, Maximilian Löber und Sandra Adames hatte in einer wochenlangen Vorbereitungsphase ein stattliches Konzept erarbeitet sowie Vorbereitungen für Übungseinsätze getroffen. Über die 24 Stunden hinweg durchliefen die 18 Teilnehmer einen straffen Feuerwehralltag:

9 Uhr: Dienstbeginn. Die Jugendlichen treten ihren 24-Stunden-Dienst im Feuerwehrhaus in Wipfeld an. Die Feldbetten werden aufgestellt, die Einsatzkleidung bereitgelegt. Anschließend werden die Teilnehmer begrüßt und bekommen eine kleine Einweisung in die vier verschiedenen Fahrzeuge. Nach einem ausgiebigen Frühstück schulen Thomas Koßner und Sebastian Pfister sie in den Grundlagen der Ersten Hilfe.

10:50 Uhr: Einsatz für Florian Theilheim 44/1 und Wipfeld 42/1 sowie den Rettungswagen (nachfolgend: RTW): In Theilheim brennt eine Gasflasche auf einem Garagenflachdach. Nachdem die jeweiligen Gruppenführer die Einsatzstelle erkundet haben, wird ein Trupp zum Löschen auf das Dach geschickt. Schnell ist das Feuer unter Kontrolle und die Einsatzkräfte können den Rückzug antreten.

11:00 Uhr: Nachdem die noch im Feuerwehrhaus verbliebenen Jugendlichen sich entspannt zurückziehen, ertönt das Einsatzsignal erneut: Florian Schwanfeld 20/1 und Wipfeld 14/1 zum Containerbrand in den Mühlgrund nach Wipfeld. Dort angekommen zeigt sich jedoch, dass hier kein Feuer in Sicht ist. Ein erneuter Anruf bei der Übungsleitstelle ergibt: Die Anruferin hat sich geirrt und die Container vor dem Feuerwehrhaus brennen. Auch hier ist das Feuer schnell unter Kontrolle.

14:00 Uhr: Nachdem die Teilnehmer die Fahrzeuge wieder aufgefüllt und sich bei einem deftigen Mittagessen gestärkt haben, verkündet die Übungsleitstelle einen erneuten Einsatz für zwei Fahrzeuge sowie den RTW: KFZ-Werkstatt in Theilheim in Vollbrand, Menschen im Gebäude in Gefahr. An der Einsatzstelle angekommen wird den Gruppenführern bewusst, dass Atemschutzgeräteträger nachalarmiert werden müssen. Auch die Feuerwehren aus Schwanfeld und Wipfeld werden vor Ort gebraucht. Im Gebäude befindet sich eine Gasflasche, die abgelöscht werden muss. Zwei Trupps betreten die Werkstatt mit PA-Geräten, löschen das Feuer und retten die beiden Personen, um sie dem Rettungsdienst zu übergeben. Die anderen Jugendfeuerwehrler löschen inzwischen den Brand von außen und kümmern sich um die Verkehrsabsicherung. Nach gut einer Stunde können sie den Einsatzort verlassen.

16:30 Uhr: Im Feuerwehrhaus findet gerade theoretischer Unterricht zum Thema „Fahrzeugkunde“ statt. Alarm für die Feuerwehr Theilheim, Florian Wipfeld 42/1 und den RTW: In Schwanfeld hat sich vor dem Edeka ein Verkehrsunfall mit einem Gefahrguttransporter ereignet. Der Fahrer ist traumatisiert, ein weiterer Insasse liegt im Laderaum. Die Einsatzkräfte kümmern sich um die Verletzten, bauen aus Saugschläuchen eine Dekonwanne auf und sichern die Ladung ab.

17:07 Uhr: In einem alten Wohnhaus in der Webergasse in Schwanfeld befindet sich eine verletzte Person. Der Rettungsdienst kümmert sich um die Versorgung, die Feuerwehren aus Wipfeld und Schwanfeld werden alarmiert, um beim Transport des Verletzten durch das enge Treppenhaus zu helfen.

18:38 Uhr: An einem Rettungspunkt im Theilheimer Wald in Richtung Waigolshausen befindet sich eine Person in Notlage. Die vier Feuerwehren sowie der RTW werden alarmiert, da sich schnell herausstellt, dass die Person in den angrenzenden Wald gelaufen ist. Dieser muss ausgeleuchtet werden, zudem wird die Hundestaffel zur Suche nachalarmiert. Noch vor Eintreffen dieser kann der verunglückte Mann mithilfe von Wärmebildkameras jedoch gefunden werden.

20:47 Uhr: Während eines schönen Grillabends ertönt erneut der Alarm. Die Wiese am Wipfelder Baggersee muss ausgeleuchtet werden, da dort ein Rettungshubschrauber landen soll. Alle vier Autos müssen mit dem RTW in den Einsatz fahren. Anschließend treten die Jugendlichen die wohlverdiente Nachtruhe an.

05:50 Uhr: Nach einer glücklicherweise ruhigen Nacht werden die Einsatzkräfte mit dem Einsatzgong aus dem Schlaf gerissen und zum Brand einer Weinlaube in Wipfeld gerufen. Mit drei C-Rohren wird der Vollbrand gelöscht.

06:26 Uhr: Noch auf der Rückfahrt zum Feuerwehrhaus bekommen die Gruppenführer die Meldung, dass sich an der Schleuse in Wipfeld eine verletzte Person befindet. Nach einer etwa dreißigminütigen Suche kann diese gefunden und notärztlich versorgt werden.

Im Anschluss an ein ausgiebiges Frühstück und eine Abschlussbesprechung aller beenden die Jugendlichen ihren 24-Stunden-Dienst und räumen das Feuerwehrhaus auf. Anschließend treten sie die Heimreise an.

Vielen Dank an alle BetreuerInnen, die sich mit den Vorbereitungen und der Organisation vor Ort viel Mühe gegeben haben. Ein besonderes Dankeschön gilt den beiden Unterstützern des Bayerischen Roten Kreuzes Thomas Koßner und Sebastian Pfister, ohne die so mancher Einsatz nicht möglich gewesen wäre.

gez. Sandra Adames, Jugendwartin der Feuerwehr Schwanfeld

GRAFENRHEINFELD - Am 10.11.2018 fand im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Grafenrheinfeld die Vollversammlung der Jugendfeuerwehren im Kreisfeuerwehrverband Schweinfurt e.V.  statt. Dabei wurden Neuwahlen der Mitglieder des Kreis-Jugendfeuerwehrausschusses durchgeführt. Den Wahlausschuss übernahmen Kreisbrandrat Holger Strunk, Kreisbrandinspektor Reinhold Achatz, Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Eichel und Kreisbrandmeister Ralf Weippert.

Ergebnis der Wahl:

Kreisjugendsprecher

Frank Genheimer-Haut (Feuerwehr Poppenhausen)

Stellvertretender Kreisjugendsprecher

Maximilian Löber (Feuerwehr Wipfeld)

Schriftführer

Stefan Braun (Feuerwehr Untereuerheim)

Kassier

Raphael Romeis (Feuerwehr Röthlein)

Beisitzer Inspektionsbereich Nord

Justin Gill (Feuerwehr Sennfeld)

Beisitzer Inspektionsbereich Süd

Martin Zink (Feuerwehr Gerolzhofen)

Beisitzer Inspektionsbereich West

Tobias Lother (Feuerwehr Wipfeld)

Kassenprüfer

Sandra Adames (Feuerwehr Schwanfeld)

Julia Kraus (Feuerwehr Dittelbrunn)

 

P1050426

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Christian Eichel, Julia Kraus, Tobias Lother, Raphael Romeis, Maxililian Löber, Justin Gill, Martin Zink, Stefan Braun, Frank Genheimer-Haut

Seite 1 von 23
Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok