Logo-KFV1

Schraud Alexander

Schraud Alexander

Traditionell am zweiten Samstag im Januar fand die Jahreshauptversammlung der Schonunger Feuerwehr im Sportheim am Alban Park statt. Neben Ehrungen und Beförderungen stand auch die Wahl der Kassiere auf der Agenda. Als Zeichen seiner Dankbarkeit überreichte Ehrenkreisbrandinspektor Peter Höhn seine Dienstmütze.

Kommandant Jan Bauer blickt in seiner Rede stolz auf das vergangene Jahr zurück. Bei den 57 Einsätzen konnte die Feuerwehr Schonungen auf ihre 95 aktive Mitglieder, davon 10 Jugendfeuerwehrler und 14 Gemeindebedienstete zählen. Insgesamt absolvierten 13 Kameraden Lehrgänge an den staatlichen Feuerwehrschulen, manche sogar mehrere.

Unter anderem haben Alexander Tollkühn, Jörg und Thomas Eberl einen Zugführerlehrgang sowie Jochen Mai einen Gruppenführerlehrgang absolviert.
Im Ausbildungszentrum des Landkreises wurden 4 neue Atemschutzgeräteträger und 5 Maschinisten ausgebildet. Ebenso nahmen 2 Feuerwehrmänner an einem Seminar zur Brandschutzerziehung teil. Auf gemeindeebene absolvierten 7 Mann erfolgreich die modulare Truppausbildung, die als Grundlehrgang für jeden Feuerwehrmann gilt.

Als weitere Punkte sprach Bauer noch die Schlauchpflege an. Diese wurde von der Feuerwehr Schonungen für alle gemeindlichen Feuerweheren übernommen, da diese den hohen Prüfungsanforderungen nicht gerecht werden können. Besonders freut die Schonunger Floriansjünger auch die geplante Auslieferung des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 im Oktober 2020.

Über die Beförderung zum Löschmeister durften sich Daniel Scheider-Ludorff und Florian Götzendörfer freuen. Tobias Hofmann gab nach jahrelanger Tätigkeit sein Amt als ersten Jugendwart an Tobias Doile weiter.

Geehrt für 25 Jahre Treue zum Verein wurden Benkert Petra, Desanto Carmen, Gräf Ramona, Höhn Peter und Schumm Gregor. Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Hofmann Stefan, Sauer Herbert und Schmitt Peter die Ehrenurkunde. 50 Jahre hält Büttel Manfred dem Verein die Treue. Auf 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft kann Nicklaus Walter zurückblicken. Besondere Anerkennung und Dank galt dem ehemaligen Vereinswirt für sage und schreibe 70 Jahre Mitgliedschaf in der Schonunger Feuerwehr.

Ehrenkreisbrandinspektor Peter Höhn lobte in seinen Grußworten die Kameradschaft der Schonunger Wehr und dankte für die allseits offene Tür im Gerätehaus und für die Unterstützung bei seinen Ausbildungen im Landkreis. In seiner Amtszeit als Kreisbrandmeister und später als Inspektor bereitete ihm das Schonunger Boot mit seinen anfälligen Reparaturen viel Ärger. Hier appellierte Höhn nach fast 50-jähriger Dienstzeit eine Ersatzbeschaffung dringend zu forcieren. In Tagen in denen Umweltschutz groß geschrieben wird, gilt es auch den Main mit der Vielzahl an Wasserschutzgebieten bestmöglich zu schützen. Dabei sehe er auch den Landkreis in der Pflicht, da der Main in Schonungen in den Landkreis fließt, sei der Standort hierfür prädestiniert.
Mit den Worten „Schonungen war, ist und bleibt meine Heimatfeuerwehr“ überreichte er zum Abschluss seiner Rede als Zeichen der Dankbarkeit für die gute Zusammenarbeit seine Schirmmütze.

Vorsitzender Hermann Doile blickte einerseits positiv aber auch traurig, aufgrund der vielen Todesfälle, auf das vergangene Jahr zurück. Ein wichtiges Anliegen in seiner Rede war deshalb der Neugewinn von Vereinsmitgliedern.

Um bei Einsätzen schneller auf Informationen, über das Internet zugreifen zu können, beschaffte der Feuerwehrverein für die aktive Mannschaft ein Tablet welches mit verschiedenen App´s ausgestattet ist, dadurch hat der Einsatzleiter die Möglichkeit schneller auf Telefonnummern, Gefahrgutschlüssel, Einsatzpläne, Rettungskarten für verunfallte PKW´s, uvm. zugreifen zu können. Weiterhin schaffte der Feuerwehrverein einen Beamer zu Ausbildungszwecken sowie einen Laptop für die Kommandanten an.

Unter dem Wahlausschuss von Bürgermeister Stefan Rottmann, Ehrenkreisbrandinspektor Peter Höhn und Kreisbrandmeister Thomas Eberl wurden Jörg Eberl zum Kassier und Oliver Fuchs zu seinem Stellvertreter gewählt.
Nach Abstimmung beschloss die Versammlung den Verein in das Vereinsregister einzutragen.

Mittwoch, 08 Januar 2020 18:20

Infos zum Leistungsmarsch Unterfranken 2020

Der 8. Leistungsmarsch im Regierungsbezirk Unterfranken findet am Samstag, den 04.07.2020in Eltmann, Landkreis Haßbergestatt.

Veranstalter ist der Bezirksfeuerwehrverband Unterfranken, ausgerichtet wird derLeistungsmarsch durch die Freiw. Feuerwehr Eltmann in Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband Haßberge e.V.

Ausschreibung

Flyer

Anmeldung digital

Anmeldung Papier

Info zum Frankencup 2020

Zu beginn des neuen Jahres möchten wir uns bei allen

aktiven Feuerwehrkameradinnen und -kameraden

für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit bedanken!

Die Filmwelt Schweinfurt und der Kreisfeuerwehrverband Schweifnurt laden Dich am 08.03.2020 um 14:30 Uhr zum vergünstigten Eintrittspreis von 5€ zu dem Spielfim

"Chaos auf der Feuerwache" ein!

Was muss man tun, um dabei zu sein?

Melde Dich und deine Kameraden bis zum 28.02.2020 (begrenzte Zahl an Sitzplätzen) bei Nadine Bechmann ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0171-8257811 ). Zum Film erscheint Ihr dann in Ausgehuniform oder Feuerwehr T-Shirt. Also, worauf wartest du noch?

Wir freuen uns auf Euch!!!

Donnerstag, 12 Dezember 2019 08:38

Brennpunkt Vegetationsbrandbekämpfung

Durch den Klimawandel und die immer länger andauernden Trockenperioden mit langanhaltenden hohen Temperaturen, wird die Wald- und Flächenbrandbekämpfung immer mehr zu einem Einsatzschwerpunkt der Feuerwehren. Doch bereits seit nahezu 40 Jahren arbeiten, meist unbemerkt durch die Öffentlichkeit, die Feuerwehren, die Hilfsorganisationen und der Freistaat Bayern Hand in Hand im Hintergrund, um durch eine gute Ausbildung und technische Ausstattung jederzeit auf den Ernstfall bei einem Vegetationsbrand vorbereitet zu sein. In diesem Jahr rückt das Thema in der flächendeckenden Ausbildung der Einsatzkräfte der Feuerwehren im Rahmen der Winterschulungsaktion in den Vordergrund. Dabei geht es weniger um die Spezialeinsatzkräfte, wie Luftbeobachter und Flughelfer. Diese Zielgruppen werden regelmäßig und professionell seit Jahrzehnten im Rahmen von Lehrgängen der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg und bei der Standortausbildung aus- und fortgebildet. Vielmehr soll sich die Fortbildung auf das wichtigste Glied im Einsatzkonzept zur Vegetationsbrandbekämpfung konzentrieren: die Örtlichen Feuerwehren. Sie sind die Kavallerie in der Vegetationsbrandbekämpfung, ohne die kein Waldbrand, Flächenbrand oder Moorbrand endgültig gelöscht werden kann.

Die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg hat in Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration, mit den Feuerwehrschulen in Regensburg und Geretsried und dem Landesfeuerwehrverband Bayern e. V. eine umfangreiche Mediensammlung zur Unterstützung der Aus- und Fortbildung der Feuerwehreinsatzkräfte vor Ort erstellt. Die Verantwortung für die Durchführung der Ausbildung liegt bei den Kommandanten und den von ihnen beauftragten Ausbildern. Sie sollen aber bestmöglich mit fachlich und didaktisch aufbereiteten und geprüften Ausbildungsmaterialien unterstützt werden. Die vielfältigen Ausbildungsmedien sollen den Neigungen und Vorlieben der Ausbilder entgegenkommen, die Ihre Ausbildung nach eigenem Konzept durchführen können.

Die Grundlage der Winterschulung 2019/2020 bildet die Anleitung zur Durchführung der Ausbildung in didaktisch-methodischer Hinsicht. Dieser Beitrag wird sowohl als Druckbeilage für die Feuerwehrzeitschrift „brandwacht“ als auch in digitaler Form auf der Homepage „Lernbar“ den Ausbildern zur Verfügung gestellt, die als Lernplattform aller Feuerwehrangehörigen zur Verfügung gestellt wird. Zu finden unter www.feuerwehr-lernbar.bayern. Die fachlichen Inhalte der Ausbildung stellt sich jeder Ausbilder eigenständig aus den Fachbeiträgen zusammen, die auf der Feuerwehr-Lernbar zu finden sind.

Als Hintergrundwissen für die Ausbilder und Schulungsteilnehmer dient das neu erstellte Merkblatt „Vegetationsbrandbekämpfung“ und die passend dazu erstellten Lernvideos, die ebenfalls auf der Feuerwehr-Lernbar zu finden ist.

Die Schulung im Bereich der Vegetationsbrandbekämpfung gründet auf den neuesten Methoden und Erkenntnissen zur Taktik und Technik der Vegetationsbrandbekämpfung. Sie berücksichtigt außerdem die in Bayern gebräuchliche Ausstattung bzw. gibt den Feuerwehren Hinweise auf mögliche Erweiterung der Ausstattung, falls dies zum örtlichen Einsatzkonzept und Gefahrenpotenzial passt.

Alle Schulungsunterlagen eignen sich selbstverständlich als Grundlage für die regelmäßige Fortbildung der Feuerwehren, die zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden soll.

Link zur Mediensammlung

Merkblatt Vegetationsbekämpfung

Lernvideos zur Winterschulung

Mittwoch, 04 Dezember 2019 10:06

LP THL / Wülfershausen 2019-11-30

Mit ihrem neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10 (HLF 10) wird auch die Wülfershäuser Feuerwehr immer häufiger zu Einsätzen auf der Bundesautobahn A 7 alarmiert. Um dafür noch besser gerüstet zu sein, übten zwölf Männer und eine Frau sechs Wochen lang, um den Anforderungen gerecht zu werden und sich einer Leistungsprüfung erfolgreich zu unterziehen. Kreisbrandinspektor Reinhold Achatz bedankte sich für deren Engagement und wies auf die Bedeutung hin, den Aufbau der Gerätschaften sowie die Rettung von Unfallopfern zu beherrschen. Durch regelmäßiges Üben sei man auf reale Einsätze, auch wenn diese immer anders aussähen, gut vorbereitet. Klaus Grünewald, erster Kommandant, lobte ebenfalls den Einsatz der Feuerwehrler und bedankte sich dafür, dass sie die stressige Zeit intensiver Übungen mitgemacht hätten.

Bericht/Foto: Elmar Heil

Benutzerhinweis - MSA Lungenautomat für AutoMaXX-ESA

Bei einer Atemschutzübung bei der BF Krefeld ist es dazu gekommen, dass sich ein Lungenautomat mit Steckverbindung zum Atemanschluss, der korrekt eingesetzt worden ist, ohne besondere externe Einflüsse aus dem Atemanschluss gelöst hat. Ein von der BF Krefeld in Auftrag gegebenes DEKRA-Gutachten, hat hier Fehler an der Steckverbindung offenkundig gemacht, die an die Firma MSA kommuniziert wurden. Die Firma MSA hat daraufhin einen Benutzerhinweis veröffentlicht, den der KFV anliegend zur Kenntnisnahme und ggf. weiteren Verwendung in eigener Zuständigkeit weitergibt.

Der Bau des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) ist beauftragt. Als Fahrzeughersteller gewann der schwedische Hersteller Scania, der Aufbau wird durch die österreichische Firma Walser erfolgen. Die zusätzlich benötigten Gerätschaften wird von der Firma Mahr aus Würzburg geliefert. Ein seltenes österreichisch-schwedisches Joint Venture.
Damit ist nun nach ca. zwei Jahren einer der wichtigsten Meilensteine gesetzt. Nach Ausarbeitung eines umfangreichen Fahrzeugkonzepts für alle Gemeindeteile, verschiedenen Sondierungen und Testfahrten, nach akribischer Vorbereitung des Leistungsverzeichnis und der Unterlagen für eine europaweite Ausschreibung konnte der Auftrag nun vergeben werden. Rund 460.000 Euro kostet das so genannte Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug, kurz HLF 20. Die Freistaat Bayern hat für die Fahrzeugbeschaffung einen Zuschuss in Höhe von 125.000 Euro zugesichert.
Jedoch anders als heute oftmals üblich wurde für das Vergabeverfahren kein externes Ingenieurbüro beauftragt. Das Beschaffungsprojekt wurde in freiwilliger und ehrenamtlicher Arbeit federführend durch unseren Feuerwehrkameraden Christian Link geleitet. Eine interne Arbeitsgruppe hat ihn dabei tatkräftig unterstützt. Die Vergabeunterlagen wurden zur Sicherheit nur am Ende durch ein externes Büro überprüft. Dadurch konnte die Gemeinde bei der Planung erhebliche Kosten einsparen.
Die Freude der Schonunger Wehr über die Vergabe an die Firmen ist groß. Das Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug HLF 20 mit seiner Besatzung von neun Personen, welches das Löschgruppenfahrzeug LF 8 aus dem Jahr 1988 ersetzt, ist für die selbständige Brandbekämpfung und zur Durchführung technischer Hilfeleistungen konzipiert.
Es verfügt über ein vom Fahrzeugmotor angetriebene, fest eingebaute Kreiselpumpe welche bis zu 3000 Liter Wasser in der Minute fördert. Der eingebaute Löschwasserbehälter hat eine Kapazität von 1.600 Liter. Das 18 Tonnen Straßenfahrgestell wird auf 16 Tonnen abgelastet.
Angetrieben wir das neue Flaggschiff durch einen 320 PS Starken Motor. Bei den zu bewältigen Höhenunterschieden ein absolutes Muss. Des Weiteren wurde beim Aufbau auf eine solide, langlebige Ausführung und Flexibilität geachtet. Statt Kunststoffen und komplexen elektronischen „Schnick Schnack“ wird auf langlebige Werkstoffe und einfache Bedienung gesetzt. Im Mannschaftsraum sind vier Pressluftatmer verlastet. So können sich schon während der Anfahrt zwei Trupps mit Atemschutz ausrüsten.
Angesichts steigender Einsatzzahlen, komplexeren Einsatzlagen und zunehmender Wetterextreme kommt es auf eine leistungsstarke und zuverlässige Feuerwehr im Ernstfall an. Die Großgemeinde wappnet sich mit den neuen Fahrzeugen für die Ortsteilwehren für diese Herausforderungen. Das HLF 20 ist neben den klassischen Brandeinsätzen speziell für technische Hilfeleistungen konzipiert.
Besonders betroffen ist die Großgemeinde, als größter Forstbetrieb des Landkreises. Dies spiegelt sich auch in den Einsatzzahlen wieder. So wurde die Feuerwehr Schonungen entgegen dem Trend der Feuerwehren vermehrt technische Hilfe zu leisten zum aktuellen Zeitpunkt dieses Jahres zu 20 Brandeinsätzen und „nur“ zu 12 THL Einsätzen alarmiert. Vergleicht man dies mit dem Vorjahr galt es zu diesem Zeitpunkt mehr als „42“ Technische Hilfeleistungen und „17“ Brandeinsätze zu bewältigen. Dies zeigt auch wie wichtig ein zweites wasserführendes Fahrzeug für Schonungen ist.
Aber auch für die Gefahrenquellen rund um Schonungen und in den Ortsteilen wie Autobahn, Bundesstraße, Eisenbahn, der Main, bedeutende Bildungseinrichtungen und Gewerbe ist man damit gerüstet.
Hinzu kommt noch die Ausrüstung (Notfallrucksack und AED) zur professionellen Erstversorgung bei medizinischen Notfällen.
Interessierte Bürger können sich auf der Webseite der Feuerwehr Schonungen im digitalen Bautagebuch stets über den aktuellen Stand des HLF20 informieren.


https://feuerwehr-schonungen.de/bautagebuch/


Bildquelle: Firma Walser
Die Ausführung wird zu den Bildern etwas abweichen. Bei dem Referenzfahrzeug handelt es sich um ein Allradfahrgestell.

Text: FF Schonungen

Montag, 21 Oktober 2019 10:04

LP Wasser / Waigolshausen 2019-10-19

Leistungsprüfung mit zwei Gruppen erfolgreich abgelegt

Am Samstag, den 19. Oktober 2019, legten zwei Gruppen der Feuerwehr Waigolshausen die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ ab.

Den gesamten Bericht mit Bidler können Sie auf der Homepage der FF Waigolshausen nachlesen: www.feuerwehr-waigolshausen.de

Dienstag, 15 Oktober 2019 12:13

Das ABC des CSA-Trägers geübt

Lecke Tanks, brennende E-Autos: neue Spezialeinsätze für Wehren

"Da unten liegt ein Bierfass, das undicht ist." Davon hat die kleine Tochter eines Gemeinderats gehört, der die Schonunger Feuerwehr "in Aktion" besucht – an der Pumpstation am Main. Ganz so schlimm ist das Schreckensszenario nicht: Der Einsatz ist nur eine Übung. Hantiert wird im schweren, gasdichten CSA, dem Chemikalienschutzanzug, der sich komplett über einem Atemschutzgeräteträger wölbt, Modell Plastikburka...

Den gesamten Bericht können Sie auf der Seite der Mainpost nachlesen: Link zum Bericht auf www.mainpost.de

Text/Bild: Uwe Eichler

Mit 2,6 Mio. Hektar Waldbestand ist Bayern eines der waldreichsten Bundesländer. Der Waldbestand entspricht damit etwa einem Drittel der Fläche des Freistaats.
Der Wald ist einer der kostbarsten Schätze, die wir in Bayern haben. Unsere Wälder bilden einen einzigartigen Lebensraum und erfüllen wichtige Schutzund Erholungsfunktionen.
Brände in unseren Wäldern bedrohen nicht nur die sensiblen Naturwerte selbst, sondern stellen bei einer unkontrollierten Ausbreitung auch eine erhebliche Gefahr für Menschenleben dar. Bayern hat ein ausgereiftes Konzept zur Waldbrandbekämpfung entwickelt. Von der Früherkennung bis hin zum eigentlichen  Löscheinsatz können wir auf das zuverlässige Engagement der meist ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer unserer beteiligten Einsatzorganisationen zählen. Hierauf sind wir zu Recht stolz! Die Schönheit der Wälder und ihre Vielfalt und Farbenpracht zu bewahren ist ein wichtiges gemeinsames Anliegen.

Herzlichen Dank an alle Frauen und Männer, die durch ihren verantwortungsvollen Einsatz dazu beitragen!

Im Anhang kann die vom bayerischen Staatsministerium des Innernen, für Sport und Integration herausgegebenen Broschüre zur Waldbrandbekämpfung in Bayern heruntergeladen werden.

Seite 1 von 3
Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.