Logo-KFV1

Ralf Weippert

Ralf Weippert

Freitag, 26 Mai 2017 13:23

Freie Lehrgangsplätze

Im Lehrgang Atemschutz im Juni / Juli 2017 sind noch Plätze frei. Anmeldungen werden noch entgegen genommen (Link).
 
 

 

Freitag, 26 Mai 2017 09:36

Neuer Lehrgang "Brandschutzerziehung"

Im Juli findet der erste Brandschutzerzieherlehrgang in unserem Landkreis statt, zu dem wir alle Interessierten recht herzlich einladen. Da die Lehrgangsplätze für die Lehrgänge "Brandschutzerziehung" an den Feuerwehrschulen sehr begrenzt sind, wurden auf Initiative des Landesfeuerwehrverbands Bayern Ausbilder für Brandschutzerziehung ausgebildet, so dass dieser Lehrgang nun auf Kreisebene durchgeführt werden kann.
Für Fragen zum Lehrgang im Landkreis Schweinfurt steht die zuständige Lehrgangsleiterin Nadine Bechmann gerne zur Verfügung.
 
Die Anmeldung erfolgt über das Lehrgangsportal auf unserer Internetseite (Link).
 
Wir freuen uns auf einen erfolgreichen Lehrgang!
 
Kreisbrandrat Holger Strunk
 
Samstag, 20 Mai 2017 09:26

Alarmübung Conn Barracks

Mit dem Stichwort "Übungsalarm - Brandmeldealarm in den Conn Barracks" löste am vergangenen Freitag gegen 18:30 Uhr die Integrierten Leitstelle Schweinfurt zunächst den Alarm für die Feuerwehr Niederwerrn aus. Bei der von der Kreisbrandinspektion Schweinfurt geplanten Alarmübung sollte die Brandbekämpfung und Rettungsmaßnahmen in einer Flüchtlingsunterkunft trainiert werden. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung traf das erste Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Niederwerrn an der Einsatzstelle ein und der Gruppenführer begann unmittelbar mit der Erkundung der Lage. Da noch mehrere Personen im Gebäude eingeschlossen waren, wurden zusätzlich noch die Feuerwehren Oberwerrn, Euerbach, Geldersheim und Werneck, die Unterstützungsgruppe der örtlichen Einsatzleitung (UG-ÖEL), ein Fachberater des Technischen Hilfswerks sowie die Schnelleinsatzgruppen (SEG) der Rettungsdienste nachgefordert. Im weiteren Übungsverlauf wurden die vermissten Personen durch die eingesetzten Atemschutztrupps gerettet und dem Rettungsdienst übergeben sowie fiktive Brandherde bekämpft. Nach ca. 1,5 Stunden konnte die Übung erfolgreich beendet werden.

Insgesamt waren an der Übung 94 Einsatzkräfte (davon 80 von den Feuerwehren, 13 von den Rettungsdiensten und eine vom THW) mit 19 Einsatzfahrzeugen (davon 12 von den Feuerwehren und 7 von den Rettungsdiensten) beteiligt.

Beobachtet wurde die Übung von Mitgliedern der Kreisbrandinspektion Schweinfurt (KBR Holger Strunk, KBI Reinhold Achatz, KBM Matthias Steinmüller, KBM Thomas Heffels, KBM Roland Beyfuß), dem Fachberater für Brand- und Katastrophenschutz der Regierung Unterfranken (Steffen Weber), dem zuständigen Brandschutzbeauftragten (Wolfgang Reiner) sowie weiter Mitarbeiter der Regierung und vom Sicherheitsdienst.

Samstag, 13 Mai 2017 07:06

Einladung zum Tag der Feuerwehr

Der Kreisfeuerwehrverband Schweinfurt lädt die gesamte Bevölkerung recht herzlich zum Tag der Feuerwehren in das Ausbildungszentrum nach Niederwerrn (Landkreis Bauhof / Ausbildungszentrum Niederwerrn, Oberwerrner Str. 22, 97464 Niederwerrn) ein.

 

Mittwoch, 10 Mai 2017 12:45

Jugendwartstammtisch

 

Jugendwartstammtisch

Pizzeria "Sul Meno" Wehranlagen/Schwimmclub Schweinfurt

Mittwoch, 17.05.2017, 19:30 Uhr

Montag, 24 April 2017 22:11

LP Wasser / Eßleben 2017-04-15

Zwei Löschgruppen der Feuerwehr Eßleben legten die Leistungsprüfung Wasser mit Bravour ab. Die Prüfung wird alle zwei Jahre durchgeführt und enthält wichtige Grundtätigkeiten wie den Löschaufbau oder das Kuppeln einer Saugleitung.

Alle Punkte wurden in dreiwöchiger Übungsvorbereitung durch die beiden Kommandanten Winfried Keller und Wolfgang Saam einstudiert.

Die Prüfungskommission sowie die anwesende Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl waren voll des Lobes für die erreichten Leistungen. Für die drei Feuerwehrmänner Christan Keller, Dieter Sauer und Manuel Rumpel war es die letzte Prüfung, sie haben die Endstufe Gold-Rot erreicht und wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Im Bild (von links) Kreisbrandmeister Matthias Steinmüller, zweiter Kommandant Wolfgang Saam, Florian Graf (Silber), Phillip Königer (Bronze), Björn Weis (Silber), Dieter Sauer (Gold-Rot), Robin Göbel (Bronze), Manuel Rumpel (Gold-Rot), Niklas Rumpel (Gold), Christian Keller (Gold-Rot), Bernd Bauer (Gold-Blau), Michael Balling (Gold-Blau), Matthias Jäth (Gold), Johannes Brand, Deniz Atabey (Silber), erste Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl, Kommandant Winfried Keller, Kreisbrandinspektor Reinhold Achatz und Kreisbrandmeister Thomas Heffels.

Foto: Manuel Rumpel

Bericht: Mainpost

Der Landesfeuerwehrverband Bayern hat nach Abstimmung mit den Fachbereichen 1 und 6 sowie dem Verbandsausschuss eine Präsentation über das Auftreten in der Öffentlichkeit in Uniform erstellt, um in Unterrichten über das Auftreten und Verhalten von Feuerwehrangehörigen in Dienstkleidung zu informieren.

Ein Feuerwehrangehöriger in Dienstkleidung wird mit den Feuerwehren in Bayern, ja sogar bundesweit gleichgestellt und per se als repräsentativ verallgemeinert. Diesem Anspruch aber auch dieser Verpflichtung muss sich jeder Feuerwehrangehöriger in Dienstkleidung bewusst sein.

Die Präsentation ist in unserem Download-Bereich unter Informationen ► Lehr- und Lernmittel ► Rechtsgrundlagen und Organisation abrufbar 

pdf Präsentation Auftreten Öffentlichkeit (1.63 MB)

Landrat übergibt Ernennungsurkunde an Oliver Lutz aus Michelau

Landkreis Schweinfurt. Landrat Florian Töpper hat in einer kleinen Feierstunde im Landratsamt Schweinfurt Kreisbrandmeister (KBM) Bernhard Voit aus Pusselsheim in den Ruhestand verabschiedet und Oliver Lutz aus Michelau zu dessen Nachfolger ernannt.



„Mit Bernhard Voit durften Kreisbrandinspektion und Landkreis über 27 Jahre auf eine fachlich versierten und menschlich angenehme Führungskraft zählen, die sich große Verdienste um das Feuerwehrwesen gerade im südlichen Landkreis erworben hat“, sagte Landrat Töpper. Seit seinem Eintritt in seine Heimatwehr in Pusselsheim vor über 45 Jahren ließ sich Bernhard Voit bereitwillig in die Pflicht für die öffentliche Sicherheit nehmen. Dafür dankte ihm auch Kreisbrandrat Holger Strunk.


Von 1979 bis 1985 fungierte Voit als stellvertretender, von 1985 bis 1991 als 1. Kommandant. Zum 1. Juni 1990 wurde er unter dem damaligen Landrat Karl Beck zum Kreisbrandmeister bestellt und war damit der nunmehr dienstältester KBM im Landkreis. Besondere Erwähnung verdienen unter anderem seine Leistungen im Bereich der Brandschutzerziehung und sein Wirken für die kleinen Wehren. Ein besonders hohes Maß an Kompetenz zeichnete ihn im Bereich des Funkwesens aus.


Voits Nachfolger als KBM ist seit 1. April Oliver Lutz aus Michelau. Er erhielt von Landrat Florian Töpper die Ernennungsurkunde. Er ist somit nun zuständig für die Ortschaften Altmannsdorf, Donnersdorf, Hundelshausen, Kleinrheinfeld, Michelau, Prüßberg, Pusselsheim und Traustadt.


Mit seinen 30 Lebensjahren verfügt der neue Kreisbrandmeister bereits über beachtliche Erfahrung auch in Führungsfunktionen. So steht er schon seit 2011 als 1.Kommandant an der Spitze seiner Heimatfeuerwehr in Michelau und bereichert seit 2008 mit seinem Engagement die Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung im Landkreis Schweinfurt.

 

Auf dem Foto: KBR Holger Strunk, Luzia und Oliver Lutz, Reinhilde und Bernhard Voit und Landrat Töpper. 

 

Bericht/Foto: Landratsamt Schweinfurt

 
Die Feuerwehr Untertheres lädt zur 10. Feuerwehr-Sanitäter-Fortbildung am 28.04.2017 um 18.00 Uhr in Untertheres ein.

"...bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider!" lautet das Thema dieser Fortbildung.
Dipl.-Ing. (FH) Thomas Roselt von der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (KUVB) aus München
wird uns einen Vortrag über die Zulassung und Eignung der Persönlichen Schutzausrüstung für Feuerwehr,
Rettungsdienst und Notarztdienst geben.

Eingeladen sind alle Feuerwehr- und Rettungsdienstkameraden/innen aller Hilfsorganisationen, Notärzte und Interessierte.
Das Weiterleiten, Vervielfältigen und Verbreiten dieser Veranstaltung ist ausdrücklich erwünscht!
Für die Ärzteschaft können Fortbildungspunkte der KVB geltend gemacht werden.

Anmeldungen bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Feuerwehr Untertheres freut sich auf euch und eine tolle Fortbildung!
Samstag, 01 April 2017 21:55

Vereinfachung Statusmeldungen

In den ersten Monaten des Digitalfunkbetriebs zeigte sich, dass insbesondere im Bereich der Statusmeldungen Optimierungspotential vorhanden ist.

Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt nahm dies zum Anlass, zusammen mit den Kreisverwaltungsbehörden und den Kreisbrandinspektionen die Vorgaben für die Nutzung der Statusmeldungen zu vereinfachen.

Im Wesentlichen wurden folgende Punkte vereinfacht:

- Die Alarmannahme ("Alarm angekommen, rücken in kürze aus") ist explizit nur dann notwendig, wenn eine Feuerwehr länger als 5 Minuten zum Ausrücken benötigt.

- Die Stärkemeldung muss nur noch abgegeben werden, wenn die planerische Anzahl an Atemschutzgeräten (Gerät plus Träger) von einem Fahrzeug nicht erreicht werden kann. Für alle anderen Fahrzeuge genügt es, beim Ausrücken den Status 3 zu senden. 

Durch den Entfall der Alarmannahme und der Stärkemeldung - bei beiden handelt es sich ja um mündliche Rückmeldung an die Leitstelle - kann man nun eine signifikante Entlastung der jeweiligen Funkgruppe erwarten. Dies ist insbesondere in der "heißen Anfangsphase" nach einer Alarmierung von Vorteil.

Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt stellt eine neue Kürzübersicht der Statusmeldungen auf ihrer Internetseite zur Verfügung (Link), die nach Belieben ausgedruckt und als Gedankenstütze im Fahrzeug mitgeführt werden kann. Des Weiteren bietet die Integrierte Leitstelle eine aktuelle, ausführlichere Erklärung der Statusmeldungen zum Download an (Link). 

Der vereinfachte Ablauf kann und sollte ab sofort ausgebildet und genutzt werden. Für Rückfragen zu den Neuerungen stehen die Kreisbrandmeister Digitalfunk gerne zur Verfügung.

Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen