Logo-KFV1

Mittwoch, 08 März 2006 00:00

Brief der Ökumenischen Notfallseelsorge in Stadt und Landkreis Schweinfurt zur Jahresstatistik 2005

geschrieben von

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Ökumenische Notfallseelsorge in Stadt und Landkreis Schweinfurt konnte im Jahr 2005 ihr 10-jähriges Bestehen feiern. Ein sehr gelungener Helferfachtag zum Thema "Psychische Selbsthygiene" für alle Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen wurde von 45 Teilnehmern besucht. Die einzelnen Referate wie auch die Arbeitsgruppen fanden guten Anklang. Mit einem Festgottesdienst wurde in die St. Johannis-Kirche eingeladen, wo Mitbegründer Dekan Werner Kirchner die Festpredigt hielt. Im Evangelischen Gemeindehaus durften wir zu einem Stehempfang einladen, wo einzelne Grußworte die gute Zusammenarbeit zwischen den Organisationen und der Notfallseelsorge heraushoben.

Wir danken Ihnen allen sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit in diesen vergangen 10 Jahren.

Der Sensibilität unserer Einsatzkräfte ist es zu verdanken, dass die Einsatzzahlen der Notfallseelsorge kontinuierlich gestiegen sind. Es wurde erkannt, dass Menschen in Extremsituationen schnelle seelsorgerliche Betreuung und Hilfe benötigen. Anbei die Statistik über die Einsätze im Jahre 2005.

Gerne sind wir auch bereit, in den Hilfsorganisationen für Fort- und Weiterbildungen zur Verfügung zu stehen. Wir sind unserem Leitsatz bisher treu geblieben, dass jeder Notfallseelsorger auch zu einer Hilfs- und Rettungsorganisation in Stadt und Landkreis gehört. Dies - so dürfen wir dankbar feststellen - hat das Zusammenwirken von Notfallseelsorge und Hilfsorganisationen hervorragend gefördert.

Wir hoffen auf weiterhin gute Zusammenarbeit, wünschen Ihnen noch alles Gute in Ihrer Arbeit und Gott befohlen

Ihre
Ökumenische Notfallseelsorge
in Stadt und Landkreis Schweinfurt

Diakon Norbert Holzheid
Dekan Werner Kirchner

Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.