Logo-KFV1

Freitag, 05 Oktober 2001 18:21

LFV-Versammlung in Dingolfing

geschrieben von
8. Landesverbandsversammlung des Bayerischen Landesfeuerwehrverbandes in Dingolfing (21./22. September 2001)
 
Die 8. Landesverbandsversammlung stand vor allem im Zeichen von Neuwahlen.
Landesverbandsvorsitzender SBR Karl Binai wurde von den Delegierten wiedergewählt.
1. Stellvertreter KBR Bernd Pawelke wurde ebenfalls in seinem Amt bestätigt.
2. Stellvertreter KBR Josef Aschenbrenner schied dagegen aufgrund der erreichten Altersstufe aus; hier wurde der ehemalige Schatzmeister KBR Werner Baier zum neuen 2. Stellvertreter gewählt.
Weitere Themen, die während der Verbandsversammlung auf der Tagesordnung standen, waren: Integrierte Leitstelle, Ehrenamt, abhängiges Beschäftigungsverhältnis sowie Zuschusswesen.
Am Freitagabend bot sich den Delegierten ein "Bayernabend" mit einigen Attraktionen.

Am Samstag schloss sich der öffentliche Teil der Delegiertenversammlung an. Dieser stand ganz im Zeichen der Steckkreuzverleihung. Weiteres Hauptaugenmerk wurde auf den Jahresbericht der Vorstandschaft gelegt. Weiterhin übergab die Versicherungskammer Bayern im Rahmen der Landesverbandsversammlung eine der ersten Wärmebildkameras.
Einen Höhepunkt erreichte die Veranstaltung, als Innenminister Dr. Günther Beckstein zum Ehrenbrandmeister ernannt wurde. Die Delegierten des Kreisfeuerwehrverbandes Schweinfurt, KBR Georg Vollmuth, KBI Peter Hauke, KBI Peter Höhn, KBI Gottfried Schemm und KBM Hubert Lutz nahmen die Gelegenheit wahr und gratulierten Innenminister Beckstein persönlich zu dieser hohen Auszeichnung. Dabei nutzten die Vertreter der Kreisbrandinspektion des Landkreises Schweinfurt die Gelegenheit, um gegenüber dem bayerischen Innenminister die Probleme der Feuerwehren im Landkreis Schweinfurt anzusprechen, die Beckstein mit großem Interesse verfolgte. Beckstein fühlte sich sichtlich wohl zwischen den fünf Führungsdienstgraden des Landkreises und meinte freundlich, sie würden auch ein gutes Sicherheitspersonal für ihn persönlich abgeben, was natürlich ein Schmunzeln der Delegierten aus Unterfranken zur Folge hatte. Als weiteren Gesprächspartner konnte die Kreisbrandinspektion auch Staatsminister Erwin Huber gewinnen (hier auf dem Bild mit KBR Georg Vollmuth). Auch er hatte ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehren des Landkreises Schweinfurt.
Die Kreisbrandinspektion konnte mit den zwei Tagen in Dingolfing zufrieden sein.

 

Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.