Logo-KFV1

Sonntag, 28 Juni 2015 17:48

33. Gemeindefeuerwehrtag mit zahlreichen Ehrungen

geschrieben von

 

Eßleben / Werneck– An lässig des 33. Gemeindefeuerwehrtag vom Markt Werneck fand am Samstag, den 27.06.2015 in einem feierlichen Anlass zahlreiche Ehrungen statt. Unter den geladenen Gästen dürfte Vorstand Eugen Oestreicher von der Feuerwehr Eßleben unter anderem die Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl, Landrat Florian Töpper sowie die Kreisbrandinspektion mit der Abordnung Kreisbrandrat Holger Strunk, Kreisbrandinspektion Reinhold Achatz und den Kreisbrandmeistern Thomas Heffels und Walfried Fröhr begrüßen.

 

 

Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl bedankte sich in Ihrer Ansprache vor allem bei der Dienstbereitschaft der aktiven Feuerwehrkameradinnen und –kameraden. Sie betonte des Weiteren, dass es leider als zu verständlich von den Bürgerinnen und Bürgern erachtet wird, was die Feuerwehren Tag täglich leisten, wenn andere Menschen in Not geraten. Es sollte keinesfalls als selbstverständlich erachtet werden, dass die älteste Organisation der Menschheit jederzeit gerufen werden kann. Jedoch haben sich die Einätze in den vergangen Jahren stark verändert so Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl. Wo früher nur das Löschen von Bränden erforderlich war, wird zur heutigen Zeit immer mehr die Feuerwehr zu technischen Hilfeleistungen gerufen. Des Weiteren betonte Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl, dass aktive Feuerwehrleute die 40 Jahre Dienst geleistet haben, mit Ihrer Lebenspartnerin in das Feuerwehrerholungsheim auf Kosten der Marktgemeinde reisen dürfen.

 

 

Landrat Florian Töpper dankte in seiner Ansprache vor allem der Feuerwehr Eßleben, für die Ausrichtung des 33. Gemeindefeuerwehrtages. Des Weiteren betonte Landrat Florian Töpper, dass die Feuerwehren im Landkreis Schweinfurt sowie die 13 Gemeindefeuerwehren vom Markt Werneck mit adäquater Technik ausgestattet sind.

 

 

 

Im weiteren Verlauf des Abends übernahm Kreisbrandrat Holger Strunk und Landrat Florian Töpper Ehrungen für aktive Feuerwehrdienstleistende die 25 oder 40 Jahre im aktiven Feuerwehrdienst stehen.

 

Hohe Auszeichnung an zwei heimische Firmen vom Landesfeuerwehrverband Bayern

 

 

Des Weiteren wurden zwei Firmen aus der Markt Werneck mit der Urkunde „Partner der Feuerwehr“ vom Landesfeuerwehrverband Bayern geehrt. Die Firma Stumpf hat unter anderem die Planung, Herstellung und den Einbau des Wandschrankes im Schulungsraum des Feuerwehrhauses vorgenommen. Dankbar dürften wir uns an Adolf Stumpf wenden und um Rat fragen, wenn Vorschläge oder handwerklicher Unterstützung benötigt werden. Nicht zu vergessen ist, dass die Firma Stumpf jederzeit Verständnis hat, wenn in der Schreinerei beschäftigte Mitarbeiter zu einem Einsatz gerufen werden. Es ist nicht selbstverständlich, dass die Mitarbeiter für diese ehrenamtliche Tätigkeit freigestellt werden betonte Kreisbrandrat Holger Strunk.

 

 

Ebenfalls erhielt die Firma Streng von Kreisbrandrat Holger Strunk und Landrat Florian Töpper die Urkunde „Partner der Feuerwehr“ vom Landesfeuerwehrverband Bayern. Bereits bei der Beschaffung des Feuerwehrautos von Eßleben im Jahr 2003 konnte die Firma Streng als Partner für die Feuerwehr gewonnen werden. Die Kosten für die Zusatzscheinwerfer auf dem Dach des Fahrzeuges einschließlich Einbau wurden von der Firma Streng übernommen.

 

„Einen solchen Vorstand wünscht man sich“

 

 

Kreisbrandrat Holger Strunk und Landrat Florian Töpper überraschten den ersten Vorsitzenden Eugen Oestreicher der Feuerwehr Eßleben mit der Verleihung des Ehrenkreuzes in Silber vom Landesfeuerwehrverband Bayern.

 

 

Seit 43 Jahren ist Eugen Oestreicher im aktiven Dienst, das heißt er trat bereits 1972 der Feuerwehr Eßleben bei.

 

Von 1981 bis 1998 fungierte Eugen Oestreicher als Gruppenführer. Seit 1998 bis heute führt Eugen Oestreicher das Amt des 1. Vorsitzenden der Feuerwehr Eßleben aus.

 

Seine ruhige und diplomatische Art trage immer wieder dazu bei, dass auftretende Probleme gelöst und Kompromisse gefunden werden.

 

Nicht nur der 125-Jahr-Feier (1997) gehört Eugen Oestreicher dem Festausschuss an. Als Vorsitzender und aktiver Feuerwehrmann ist er stets tatkräftig und zuverlässig zu Stelle, wenn seine Hilfe gefragt ist.

 

Eugen Oestreicher war im Rahmen seiner Tätigkeit im Kraftwerk Grafenrheinfeld ebenfalls Mitglied der Werksfeuerwehr Grafenrheinfeld. Hiervon konnte auch die Feuerwehr Eßleben sehr profitieren. Sein dort angeeignetes Wissen und Können brachte Eugen Oestreicher in die Feuerwehr Eßleben mit ein.

 

Ein großes Dankeschön an Eugen Oestreicher für deine geleistete Dienste im Feuerwehrwesen im Namen von Kreisbrandrat Holger Strunk, Landrat Florian Töpper und der gesamten Kreisbrandinspektion Schweinfurt-Land.

 

 

Wir benutzen Cookies
Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.