Logo-KFV1

Freitag, 07 Juni 2019 09:09

Feuerwehr-Nachwuchs aus Ebertshausen zeigt Top-Leistung

geschrieben von

37. Kreisjugendfeuerwehrtag in Gerolzhofen

Wie bereits im Vorjahr sicherte sich die Jungendfeuerwehr aus Ebertshausen wieder den Sieg beim 37. Kreisjugendfeuerwehrtag mit dem Bezirksentscheid im Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr, heuer ausgetragen auf dem Schulsportgelände neben der Dreifachturnhalle in Gerolzhofen. Zehn Mannschaften aus dem Landkreis Schweinfurt und eine aus dem Landkreis Aschaffenburg, insgesamt über 100 Jugendliche, traten in praxisnahen Übungsszenarien gegeneinander an.

Neben den souveränen Siegern aus Ebertshausen freuten sich die Teams aus Hesselbach und Waigolshausen nach ebenfalls Top-Leistungen über den Silber- beziehungsweise Bronzerang.

Bereits bei der Begrüßung am Morgen äußerte Gerolzhofens Bürgermeister Thorsten Wozniak den Wunsch, dass neben dem feuerwehrtechnischen Wettbewerb auch das Miteinander und der Spaß bei den Jugendlichen im Vordergrund stehen sollen. Letzteres war nicht zuletzt auch aufgrund der guten Organisation und Verpflegung bei allen teilnehmenden Mannschaften im Tagesverlauf sichtbar der Fall. Auch einige Regentropfen konnten die Stimmung nicht trüben.

Bei den Wettkämpfen fungierten zahlreiche aktive und ehemalige Verantwortliche der Kreisbrandinspektion sowie der örtlichen Feuerwehren als Wertungsrichter. Diese kontrollierten und bewerteten die Teilnehmer bei ihren Aufgaben. Der erste Teil bestand aus der Durchführung eines Löschangriffes, wobei die Trupps Hindernisse wie beispielsweise einen Wassergraben, eine Leiterwand, einen Tunnel und eine Hürde zu überwinden hatten.

Der zweiten Teil umfasste einen Wettlauf mit zu lösenden Aufgaben wie Schlauch rollen, Schutzausrüstung anlegen, Schlauch- und Stahlrohr kuppeln inklusive Knoten anlegen und das Werfen einer Rettungsleine.

Kreisjugendfeuerwehrwart Christian Eichel, welcher den Wettbewerb organisiert und verantwortlich geleitet hatte, dankte zum Abschluss den anwesenden Jugendlichen für ihren Einsatz, ebenso den Schiedsrichtern und ganz besonders der Feuerwehr Gerolzhofen für ihre Gastfreundschaft und Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltung.

Kreisbrandrat Holger Strunk lobte bei der Siegerehrung ausdrücklich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen. „Es geht nur gemeinsam“, appellierte er an den Teamgeist in den Jugendwehren und unterstrich: „Es ist wichtig, dass ihr in der Wehr dabei bleibt“. Bevor Landrat Florian Töpper das Ergebnis verkündete, dankte er allen Jugendlichen für ihr Engagement. „Auf euch kommt es an“, betonte er im Hinblick auf die Zukunft des freiwilligen Feuerwehrwesens. Viel Professionalität werde von den Feuerwehrdienstleistenden heutzutage verlangt, so Töpper, daher sei Ausbildung und Training besonders wichtig. Der Landrat sieht den Landkreis Schweinfurt dennoch im Feuerwehrbereich gut aufgestellt. Das komme aber nicht von ungefähr, lobte er auch die Verantwortlichen der Feuerwehrführung auf örtlicher und überörtlicher Ebene. Ebenso wie Bezirksjugendfeuerwehrwart Thomas Grimmer rief Töpper die Jugendlichen dazu auf, in ihrem Freundeskreis weitere Mitglieder zu werben.

Das Endergebnis:

Aus der Verrechnung des ersten und zweiten Teils des Wettkampfes ergab sich die Teilnehmerplatzierung:

 1. Ebertshausen 1419,0
2. Hesselbach 1394,0
3. Waigolshausen 1392,0
4. Stammheim 1389,0
5. Frankenwinheim 1374,0
6. Gerolzhofen 1363,9
7. Markt Oberschwarzach 1341,0
8. Dürrfeld / Pusselsheim 1340,9
9. Unterspiesheim 1322,0
10. Zeilitzheim 1283,0
11. Wenigumstadt 1201,4

Der Bezirk Unterfranken darf neben dem Team aus Wenigumstadt (Greencard des Ausrichters) die ersten sechs Jugendfeuerwehrmannschaften zum Landesentscheid entsenden.

 

Text und Bilder: Dominik Dorsch

 

Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok