Logo-KFV1

Ralf Weippert

Ralf Weippert

Feuerwehr Hambach / Holzhausen

Am 09.09.2016 haben 7 Teilnehmer der FFW Hambach und 4 Teilnehmer der FFW Holzhausen erfolgreich die Grundlagenprüfung im Bereich der Modularen Truppausbildung abgelegt.
Das Können und Wissen der jungen Feuerwehrleute wurde dabei von KBI Reinhold Achatz, KBM Matthias Steinmüller und Fach-KBM Ralf Weippert in vier Praxisaufgaben und einem Theorieteil umfassend geprüft. So mussten z.B. ein Standrohr am Unterflurhydrant in Betrieb genommen, Erste-Hilfe-Kenntnisse angewandt und Funkübungen absolviert werden. Die Prüfer bestätigten anschließend, dass die Teilnehmer sich ein sehr gutes Wissen angeeignet haben und bedankten sich bei den Jugendlichen für die Bereitschaft zur Ausbildung.
Denn zuvor waren seit Februar ca. 110 Ausbildungsstunden zu absolvieren. Die Modulare Truppausbildung ist dabei ein neues Lehrgangsmodell, das die bisherige Truppmann-/Truppführerausbildung ersetzt. Die Ausbildung ist jetzt komplett durch die jeweiligen Feuerwehren durchzuführen. Deshalb haben die Feuerwehren Hambach, Holzhausen und Pfändhausen die nötigen Schulungen gemeinsam abgehalten. Die Kommandanten Johannes Geier (Hambach) und Johannes Lutz (Holzhausen) bedanken sich ganz herzlich bei allen Ausbildern für die sehr gute Arbeit.
Als Vertreter der Gemeinde konnten sich bei der Prüfung 3. Bürgermeister Lukas Hartung und Gemeinderat Matthias Windsauer von den Leistungen der Teilnehmer überzeugen, die letztendlich der Sicherheit der Bürger zugute kommen.

Teilnehmer Hambach:

  • Noah Markert
  • Lukas Winkler
  • Alexander Ratte
  • Maximilian Hofmann
  • Bastian Plöger
  • Lea Eck
  • Jan Simons

Teilnehmer Feuerwehr Holzhausen:

  • Kai Windsauer
  • Jan Wehner
  • Oliver Thein
  • Alexander Müller

Prüfer:

  • KBI Reinhold Achatz
  • KBM Matthias Steinmüller
  • KBM Ralf Weippert
 
 

Vom 01. bis 09. Oktober ist die Unterfrankenschau auf dem Schweinfurter Volksfestplatz wieder zentraler Treffpunkt der Region. „Wir sind Vielfalt“ – dafür steht der Landkreis Schweinfurt mit seinen insgesamt 29 Gemeinden und so vielfältig und abwechslungsreich sind auch die täglich wechselnden Ausstellungen am Stand des Landkreises in Halle 1. 

 

Feuerwehrinteressierte sollte sich den Samstag, 01. Oktober, vormerken. An diesem Tag werden sich der Nachwuchs und die Feuerwehrenfrauen unter dem Motto "Die Feuerwehren im Landkreis Schweinfurt" vorstellen.

 

Weitere Informationen zu den Themen am Stand des Landkreises können Sie dem Flyer entnehmen.

 

Link zur Veranstaltung: http://www.ufra-online.de/

 

 

 

 

Dienstag, 09 August 2016 23:19

LP Wasser / Pfändhausen 2016-07-29

Wissen nochmals unter Beweis gestellt.

 

Zwei Gruppen der Feuerwehr Pfändhausen haben bei einer tadellosen Leistungsprüfung ihr Können unter Beweis gestellt.

Gefordert wurden dabei ein breites Wissen und Können der Feuerwehrtätigkeiten, die bei einem Brandeinsatz zur Anwendung kommen.

 

Nicht nur gute Gerätschaften sind für eine schnelle Hilfe der Feuerwehren erforderlich, immer wichtiger sind gut ausgebildete

Feuerwehrleute die sich dieser Aufgabe stellen.

Vor den Augen der Schiedsrichtern KBI Achatz, KBM Beyfuß und KBM Heffels mussten alle Teilnehmer unter anderem zeigen, wie man verschiedene

Knoten richtig anlegt, die man zum Beispiel zum Sichern von Personen benötigt. Allen Teilnehmern sprach die anwesende Kreisbrandinspektion einen

sehr guten Wissenstand aus und besonders erwähnte er die vor vier Wochen frisch Ausgebildeten Truppmänner.

Diese legten in einer Gruppe die Stufe 1 Bronze ab.

 

Bürgermeister Willi Warmuth freute sich sehr über den Nachwuchs in der Feuerwehr und dankte den Teilnehmer für die Bereitschaft den Bürgen

dadurch mehr Sicherheit bieten zu können.

Kommandant Ralf Diemer freute sich sehr, das an der Leistungsprüfung die drei Bürgermeister Warmuth, Härterich und Hartung und die Gemeinderäte

Markert und Patzke anwesend waren und sich über den Leistungsstand der Wehr informiert haben.

Bei den Ausbildern Matthias Kraus, Marco Kiesel und der gesamten Mannschaft bedankte er sich für die sehr gute Ausbildung.

Allen wünschte er zum Abschluß eine schöne Urlaubszeit,ganz besonders den jungen Wahlmännern, die nach diesem Ausbildungs- Marathon

eine Pause verdient haben.

 

Absolventen

Stufe 1: Johannes Kuhn, Niklas Diemer, Jan Fischer, Maximilian Gock, Jonas Diemer, Felix Schirmer, Nico weiermüller und Kai Sittler

Stufe 3: Daniel Fischer, Fabian Hahn, Christian Kiesel und Pascal Görner

Stufe 4: Peter Seuffert,

Stufe 5: Tobias Seuffert, Björn Lieblein

Stufe 6: Marco Kiesel, Frank Hofmann

 

Schiedsrichter

- KBI Reinhold Achatz

- KBM Thomas Heffels

- KBM Roland Beyfuß

Feuerwehr Pfändhausen
 
Einsatzbezogen und Praxisnahe Ausbildung abgeschlossen
 

Bei der Feuerwehr Pfändhausen  haben 9 Feuerwehranwärter erfolgreich die Feuerwehr- Grundlagenprüfung im Bereich der Modularen Truppausbildung abgelegt.
Diese sind: Nico Weiermüller, Felix Schirmer; Jan Fischer, Kai Sittler, Johannes Kuhn, Niklas Diemer, Maximilian Gock, Jonas Diemer und Louis Diemer In einem Ausbildungsverbund der Wehren Holzhausen, Hambach und Pfändhausen wurden innerhalb von nicht ganz 5 Monaten über 20 Jugendliche in der Theorie und Praxisunterricht auf die Aufgaben in der Feuerwehr geschult und auf die Prüfung vorbereitet.
 
Die Modulare Truppausbildung mit 110 Stunden wurde als neu entwickeltes Lehrgangsmodell praxisnaher und einsatzbezogener gestaltet. Neue Themen wie Einsatzhygiene, Verhalten im Einsatz und in der Öffentlichkeit, physische und psychische Belastungen nach Einsätzen und die Ausbildung Sprechfunker beinhaltet nun alles das Basismodul.
 
Von Kreisbrandinspektor Reinhold Achatz und Kreisbrandmeister Matthias Steinmüller würde die Prüfung in einem theoretischen sowie praktischen Teil abgehalten. Die beiden Prüfer haben bestätigt,  das alle Jugendlichen die Prüfung mit sehr guten Kenntnissen bestanden haben und bedankten sich bei den Jugendlichen sich dieser Ausbildung  gestellt zu haben.
Auch Bürgermeister Willi Warmuth, der an der Prüfung anwesend war, sprach sich lobend über die gezeigten Leistungen aus und stellte fest das diese Ausbildung allen Bürgern in der Gemeinde durch mehr Sicherheit zugutekommt.
 
Lehrgangsleiter und Kommandant Ralf Diemer bedankte sich bei den Jugendlichen,  Ausbilder der Nachbarwehren und bei den eigenen  Ausbildern für die gute Arbeit.
Diese sind: Marco Kiesel, stell. Kdt. Winfried Schindelmann, Andreas Erhard und Matthias Kraus Mit den Worten " Das Lernen endet dennoch nicht" verwies er gleich auf die noch bevor stehende Leistungsprüfung Wasser die noch vor den Sommerferien stattfindet.

 

Teilnehmer:

  • Jonas Diemer
  • Louis Diemer
  • Niklas Diemer
  • Jan Fischer
  • Maximilian Gock
  • Johannes Kuhn
  • Felix Schirmer
  • Kai Sittler
  • Nico Weiermüller

Ausbilder:

  • Ralf Diemer (Lehrgangsleiter)
  • Winfried Schindelmann
  • Andreas Erhard
  • Matthias Kraus

 

Prüfer:

  • KBI Reinhold Achatz
  • KBM Matthias Steinmüller
 
 

In der Bürgermeisterdienstversammlung wurde das überarbeitete Ausbildungskonzept für den Landkreis Schweinfurt am 18.07.2016 behandelt und verabschiedet. Der aktuelle Stand kann in unserem Downloadbereich oder direkt hier heruntergeladen werden.

Sonntag, 17 Juli 2016 23:59

Atemschutzlehrgang ausgebucht

Der Lehrgang Atemschutz im Herbst 2016 (04. bis 22. Oktober 2016) ist ausgebucht und es sind somit keine Anmeldung mehr möglich. Der nächste Lehrgang findet im Frühjahr 2017 statt.
 
Die Anmeldungen des Herbstlehrgangs verteilen sich auf die folgenden Feuerwehren:

Feuerwehr Anzahl Teilnehmer
Bergrheinfeld 1
Dittelbrunn 2
Gerolzhofen 8
Grafenrheinfeld 2
Greßthal 2
Heidenfeld 1
Schwanfeld 5
Sennfeld 2
Stadtlauringen 3
Stammheim 2
 

 

Sonntag, 17 Juli 2016 22:58

24 Stunden bei der Feuerwehr

Wie sieht der Alltag bei der Feuerwehr aus? Mit welchen Situationen kann oder muss gerechnet werden? Welche Entscheidungen sind vor und während des Einsatzes zu treffen? 
 
 
Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich am 09. und 10. Juli 2016 über 30 Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren Grafenrheinfeld, Grettstadt, Röthlein und Schwebheim. Die Feuerwehren aus den Mainbogengemeinden veranstalteten einen gemeinsamen Berufsfeuerwehrtag.
Bei diesem schlüpften die Jugendlichen für 24 Stunden in die Rolle einer Berufsfeuerwehrfrau bzw. eines Berufsfeuerwehrmannes. So galt es nach dem Dienstantritt die Feuerwehranwärter auf die drei in Schwebheim und die zwei in Grafenrheinfeld stationierten Einsatzfahrzeuge zu verteilen und sich mit den Fahrzeugen vertraut zu machen. Anschließend schloss sich ein Ausbildungsblock mit den wichtigsten Themen wie zum Beispiel die Rolle des Gruppenführers, Atemschutz und Einsatztaktik an, bevor schon der erste Alarm schrillte. Die Übungseinsätze setzten sich über den ganzen Tag fort, sodass die Jugendlichen 20 Einsätze wie zum Beispiel einen Wohnhausbrand, einen Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen, einen Gefahrgutunfall, mehrere Ölspuren oder aber auch den Fehlalarm durch eine Brandmeldeanlage bewältigen mussten.
 
 
Trotz der sommerlichen Temperaturen an diesem Wochenende waren alle Feuerwehranwärter Feuer und Flamme für ihr Hobby und die Betreuer waren sichtlich erleichtert den Tag trotz des heißen Wetters so gut, auch ohne jeglichen realen Einsatz, über die Bühne gebracht zu haben.

Bei der  Verabschiedung wurde allen Betreuer, sowie sonstigen Unterstützern und Helfern des Berufsfeuerwehrtages gedankt, denn ohne diese Unterstützung, sowie durch die der aktiven Wehr, sei ein solches Ereignis für die Jugendfeuerwehren nicht machbar. 

 
Text: Maria Dürr
Fotos: Mario Bayer
 
 
 
 
 
 
 
 
Die ILS Schweinfurt hält im Rahmen ihres Verstärkungskonzeptes eine sogenannte Unterstützungsgruppe (UG) der ILS vor. Vornehmliche Aufgabe der UG – ILS ist die personelle Verstärkung der ILS Schweinfurt innerhalb von 30 Minuten bei besonderen Lagen, Großschadenslagen, Unwetter, MANV, Katastrophen etc. und die Durchführung einer qualifizierten Notrufabfrage.
 
Hierfür sucht die ILS Schweinfurt aktuell mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Umkreis von max. 30 Fahrminuten nach Schweinfurt wohnen, über gute EDV-Kenntnisse verfügen, belastbar sind und mit Stresssituationen gut umgehen können. Sie sollten teamfähig und flexibel sein. Hinsichtlich der Qualifikation wird auf der medizinischen Seite eine abgeschlossene Arzthelfer- oder Krankenpflegeausbildung oder mindestens die Ausbildung zum Rettungsdiensthelfer und im Bereich der Feuerwehr die Ausbildung zum Truppführer erwartet. 
 
Weitere Informationen erhalten Sie im Anhang.

STADTLAURINGEN. 18 Feuerwehrdienstleistende aus den Gemeindeteilen des Marktes Stadtlauringen haben mit Erfolg das Basimodul der Modularen Truppausbildung am 04.07.2016 abgeschlossen.

Teilnehmer:

  • Freiwillige Feuerwehr Altenmünster
    • Andreas Holzberger
    • Stefan Köttler
    • Jonas Oberfichtner
    • Christoph Obernöder
    • Markus Weisensee
  • Freiwillige Feuerwehr Ballingshausen
    • Martin König
  • Freiwillige Feuerwehr Birnfeld
    • Marcel Dümpert
  • Freiwillige Feuerwehr Mailes-Wetzhausen
    • Marco Adriatico
    • Daniel Heusinger
    • Christian Laesch
    • Niklas Uhl
    • Thomas Uhl
  • Freiwillige Feuerwehr Oberlauringen
    • Fabian Diem
    • Michael Jäger
    • Kevin Johann
    • Tino Tollkühn
  • Freiwillige Feuerwehr Stadtlauringen
    • Simon Heid
    • Marcel Manz

Ausbilder:

  • Philip Schubert (Lehrgangsleiter)
  • Manfred Brand
  • Miguel Eschenbach
  • Sebastian Fritz
  • Simon Gock

Prüfer:

  • KBI Reinhold Achatz
  • KBM Thomas Heffels
  • KBM Horst Klopf
  • KBM Ralf Weippert
Sehr geehrter Kameradinnen und Kameraden,  
 
seit Kurzem besitzt das THW in Schweinfurt ein neues Einsatz-Sicherungs-System zur Überwachung einsturzgefährdete Objekte  
 
Außerdem sind folgende Einsatzoptionen möglich: 
  • Automatisierte Überwachung labiler Objekte auf Bewegungen nahezu in Echtzeit zum Schutz von Einsatzkräften 
  • Bei geschädigten Gebäuden nach Gasexplosionen, Bränden, Überlastung usw.  
  • Von Objekten in unsicheren Lagen oder  Lagen mit Absturzgefahr  
  • Zur Früherkennung von entstehenden Überlast-Situationen  
  • Unterstützung der Überwachung von Massenbewegungen  
  • Einmessen von Behelfsbauten wie Brücken, Übergängen, Wegen, Lagern usw.  
  • Analyse der Ortgefährdung in Hochwassersituationen (Überwachung von Hochwasser-  wänden, Erstellen von Höhenprofilen) 
 
Da dies für einige Kommandanten und Einsatzleiter sehr interessant sein könnte, veranstaltet die Feuerwehr Schwanfeld in Zusammenarbeit mit dem THW eine Informationsveranstaltung über dieses Gerät.  
 
Dazu möchten wir alle Mitglieder der Kreisbrandinspektion sowie Kommandanten des Landkreises Schweinfurt einladen.  
 
Die Vorführung findet am Samstag, den 16.07.2016 um 10:00 Uhr am Feuerwehrhaus in Schwanfeld statt. Die Dauer beträgt ca. 2,5 Stunden.  
 
Um besser planen zu können, bitte ich bis Donnerstag, den 14.07.2016 um eine kurze Rückmeldung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wer daran teilnimmt.  
 
Christian Bauer 
1. Kommandant 

 

 

Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen