Logo-KFV1

Samstag, 01 April 2017 21:55

Vereinfachung Statusmeldungen

geschrieben von

In den ersten Monaten des Digitalfunkbetriebs zeigte sich, dass insbesondere im Bereich der Statusmeldungen Optimierungspotential vorhanden ist.

Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt nahm dies zum Anlass, zusammen mit den Kreisverwaltungsbehörden und den Kreisbrandinspektionen die Vorgaben für die Nutzung der Statusmeldungen zu vereinfachen.

Im Wesentlichen wurden folgende Punkte vereinfacht:

- Die Alarmannahme ("Alarm angekommen, rücken in kürze aus") ist explizit nur dann notwendig, wenn eine Feuerwehr länger als 5 Minuten zum Ausrücken benötigt.

- Die Stärkemeldung muss nur noch abgegeben werden, wenn die planerische Anzahl an Atemschutzgeräten (Gerät plus Träger) von einem Fahrzeug nicht erreicht werden kann. Für alle anderen Fahrzeuge genügt es, beim Ausrücken den Status 3 zu senden. 

Durch den Entfall der Alarmannahme und der Stärkemeldung - bei beiden handelt es sich ja um mündliche Rückmeldung an die Leitstelle - kann man nun eine signifikante Entlastung der jeweiligen Funkgruppe erwarten. Dies ist insbesondere in der "heißen Anfangsphase" nach einer Alarmierung von Vorteil.

Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt stellt eine neue Kürzübersicht der Statusmeldungen auf ihrer Internetseite zur Verfügung (Link), die nach Belieben ausgedruckt und als Gedankenstütze im Fahrzeug mitgeführt werden kann. Des Weiteren bietet die Integrierte Leitstelle eine aktuelle, ausführlichere Erklärung der Statusmeldungen zum Download an (Link). 

Der vereinfachte Ablauf kann und sollte ab sofort ausgebildet und genutzt werden. Für Rückfragen zu den Neuerungen stehen die Kreisbrandmeister Digitalfunk gerne zur Verfügung.